Korrelationen dentaler Okklusionsparameter mit Messwerten zweidimensionaler fotographischer Weichteilprofile bei 9-jährigen Schulkindern

In der vorliegenden Arbeit wird an 296 neunjährigen Schulkindern untersucht, ob Korrelationen zwischen dem Weichteilprofil und den spezifischen dentalen Okklusionsparametern "Overbite" (vertikale Frontzahnstufe), "Overjet" (sagittale Frontzahnstufe) und "Angle-Klasse" b...

Author: Klemann, Christine
Further contributors: Ehmer, Ulrike (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:08.02.2006
Modification date:25.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Korrelation; overbite; overjet; Weichteilprofilwerte; Profilanalyse
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-23659578491
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-23659578491
Digital documents:diss_klemann.pdf

In der vorliegenden Arbeit wird an 296 neunjährigen Schulkindern untersucht, ob Korrelationen zwischen dem Weichteilprofil und den spezifischen dentalen Okklusionsparametern "Overbite" (vertikale Frontzahnstufe), "Overjet" (sagittale Frontzahnstufe) und "Angle-Klasse" bestehen. Der "Overbite" wird drei vertikalen, der "Overjet" vier sagittalen und die "Angle-Klassen" zehn verschiedenen sagittalen Profilanalysewerten gegenübergestellt. Zwischen den dentalen Okklusionsparametern und der Morphologie des Weichteilprofils konnten grundsätzliche Korrelationen signifikant belegt werden. Es handelt sich aufgrund der großen Variabilität der Mittelgesichtsanatomie um geringe, aber keinesfalls lineare Zusammenhänge. Für eine suffiziente klinische Befundung sind daher neben den Modell- und Fotoanalysen weitere diagnostische Methoden, wie z.B. FRS-Analysen, erforderlich.