Mathematisch begabte Mädchen : Untersuchungen zu geschlechts- und begabungsspezifischen Besonderheiten im Grundschulalter

Bereits im Grundschulalter wird eine mathematische Begabung bei Mädchen seltener als bei Jungen diagnostiziert, so dass sich aus begabungstheoretischer Sicht die Frage nach einer Erklärung für dieses Phänomen stellt. Hierfür liefern biologisch-medizinische, soziologische oder sozialpsychologische Wi...

Author: Benölken, Ralf
Document types:Book
Media types:Text
Publication date:2015
Date of publication on miami:10.07.2015
Modification date:30.01.2017
Series:Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, Bd. 3
Publisher: WTM-Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Mädchen; Grundschulkind; Mathematische Begabung; Pädagogische Diagnostik; Mathematikunterricht; Begabtenförderung
DDC Subject:150: Psychologie
370: Bildung und Erziehung
Legal notice:© 2015 WTM – Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien, Münster
License:InC 1.0
Language:German
Notes:Druckausg.: Benölken, Ralf: Mathematisch begabte Mädchen : Untersuchungen zu geschlechts- und begabungsspezifischen Besonderheiten im Grundschulalter. Münster : WTM, 2011. (Schriften zur mathematischen Begabungsforschung ; 3), ISBN 978-3-942197-07-6
Zugl.: Münster (Westfalen), Univ., Diss., 2010
Format:PDF document
ISBN:978-3-942197-49-6
URN:urn:nbn:de:hbz:6-79209637503
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-79209637503
Digital documents:wtm_isbn-978-3-942197-49-6.pdf
Use restricted. Please contact ServicePunkt Digitale Dienste at ULB Münster (miami@uni-muenster.de).

Bereits im Grundschulalter wird eine mathematische Begabung bei Mädchen seltener als bei Jungen diagnostiziert, so dass sich aus begabungstheoretischer Sicht die Frage nach einer Erklärung für dieses Phänomen stellt. Hierfür liefern biologisch-medizinische, soziologische oder sozialpsychologische Wissenschaftsdisziplinen durchaus fundierte, aber meist auf den Fokus einer Einzeldisziplin gerichtete und allein deshalb keinesfalls hinreichende Begründungsansätze. Die vorliegende Arbeit analysiert zunächst die vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse aus einer interdisziplinären und mathematikdidaktischen Perspektive. Auf dieser Basis werden mithilfe quantitativer und qualitativer empirischer Untersuchungen und unter einer ganzheitlich-komplexen Sichtweise besondere Merkmale und Merkmalsausprägungen mathematisch begabter Mädchen herausgestellt. Aus den gewonnenen Erkenntnissen werden abschließend Möglichkeiten einer effizienteren Diagnostik und Förderung dieser Mädchen abgeleitet.