Lebensstil als Risiko des Kopfschmerzes : eine Analyse des Einflusses verhaltensabhängiger Risikofaktoren für das Auftreten der Migräne und des Spannungskopfschmerzes in der Dortmunder Gesundheitsstudie

Hintergrund: In dieser Studie wurden das Vorliegen von verhaltensabhängigen Risikofaktoren und eine mögliche Assoziation zum Lebensstil für verschiedene Kopfschmerzformen untersucht. Studienpopulation: 1312 zufällig ausgewählte Personen aus der Stadt Dortmund im Alter von 25 bis 75 Jahren wurden im...

Author: Krabbe, Bernd Heribert
Further contributors: Berger, Klaus (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2011
Date of publication on miami:29.06.2011
Modification date:22.01.2020
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Migräne; Spannungskopfschmerz; Lebensstil; BMI; Nikotin; Alkohol
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-13489431284
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-13489431284
Digital documents:diss_krabbe.pdf

Hintergrund: In dieser Studie wurden das Vorliegen von verhaltensabhängigen Risikofaktoren und eine mögliche Assoziation zum Lebensstil für verschiedene Kopfschmerzformen untersucht. Studienpopulation: 1312 zufällig ausgewählte Personen aus der Stadt Dortmund im Alter von 25 bis 75 Jahren wurden im Zeitraum von Oktober 2003 bis September 2004 von speziell geschulten Mitarbeitern interviewt. Ergebnisse: Die Häufigkeit für Migräne mit Aura sank mit besserem Lebensstil [OR 0.79]. Dabei erwies sich nicht der einzelne Faktor, sondern der Lebensstil, repräsentiert durch die Summe mehrerer Faktoren als signifikant. Spannungskopfschmerzen traten unter leicht erhöhtem Alkoholkonsum und leicht erhöhtem BMI seltener auf. Hier konnte kein Zusammenhang zwischen Häufigkeit und Lebensstil hergestellt werden. Schlussfolgerung: Es fanden sich komplexe, je nach Kopfschmerzart spezifische, Zusammenhänge zwischen verschiedenen Faktoren und dem Risiko an Kopfschmerzen zu erkranken.