Veränderungen der trabekulären Knochenstruktur des Calcaneus mit Hilfe einer hochauflösenden MR-Bildtechnik bei nierentransplantierten Patienten : ein Beitrag zur Osteoporoseforschung

Ziel dieser vorliegenden Arbeit ist, mit Hilfe einer hochauflösenden MRT-Bildgebung, die trabekuläre Knochenstruktur des Calcaneus ohne Strahlenbelastung nicht- invasiv bei Patienten vor und nach Nierentransplantation zu analysieren und danach mit den Knochendichtemessungsverfahren Zwei-Spektren-Abs...

Author: Saborowski, Olaf
Further contributors: Heindel, Walter (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2003
Date of publication on miami:07.02.2013
Modification date:09.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Osteoporose; hochauflösende-MRT-Bildtechnik; trabekuläre Knochenstruktur des Calcaneus; Nierentransplantation
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-17399336033
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-17399336033
Digital documents:diss_saborowski.pdf

Ziel dieser vorliegenden Arbeit ist, mit Hilfe einer hochauflösenden MRT-Bildgebung, die trabekuläre Knochenstruktur des Calcaneus ohne Strahlenbelastung nicht- invasiv bei Patienten vor und nach Nierentransplantation zu analysieren und danach mit den Knochendichtemessungsverfahren Zwei-Spektren-Absorptiometrie (DXA) und Quantitative Computertomographie (QCT) zu vergleichen. Die HR-MRT-Untersuchungen werden an einem 1.5 Tesla-Gerät bei 48 nierentransplantierten Patienten,12 terminal niereninsuffizienten Patienten und 20 gesunden Kontrollpersonen vorgenommen. Die Knochenmineraldichte (BMD) wird an der Lendenwirbelsäule (LWK 2-4) und am proximalen Femur gemessen und der Frakturstatus bestimmt. Das beste Ergebnis ergab sich bei Kombination der Knochendichtemessung und der Knochenstrukturmessung. Der bisherige "Goldstandard" Knochendichtemessung ist für die Osteoporosediagnostik nicht ausreichend.