Einfluss von AMOG/beta2 auf Adhäsion und Migration von Gliomzellen in vitro

In die Gliomnvasion sind Komponenten der ECM und zelluläre Adhäsionsmoleküle involviert. Hier wurde die Expression des AMOG/ß2 in Gliomen untersucht, sowie sein Einfluss auf die Adhäsion und Migration von Gliomzellen.. Die Expression von AMOG/ß2 ist in Gliomen verringert und in Glioblastomzellen nic...

Author: Schmidtpeter, Sandra
Further contributors: Paulus, Werner (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:02.02.2006
Modification date:25.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:AMO/ß2; Gliominvasion; Adhäsion; Migration; Matrigel
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-83659606369
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-83659606369
Digital documents:diss_schmidtpeter_sandra.pdf

In die Gliomnvasion sind Komponenten der ECM und zelluläre Adhäsionsmoleküle involviert. Hier wurde die Expression des AMOG/ß2 in Gliomen untersucht, sowie sein Einfluss auf die Adhäsion und Migration von Gliomzellen.. Die Expression von AMOG/ß2 ist in Gliomen verringert und in Glioblastomzellen nicht mehr nachweisbar. Um die Funktion von AMOG/ß2 in der Gliomzellinvasion zu untersuchen, wurden AMOG/ß2 negative C6TL-Rattengliomzellen mit dem AMOG/ß2-Expressionsplasmid transfiziert. Die Migration dieser Zelllinien wurde auf den Substraten Matrigel und Myelin untersucht. Zudem wurde das Adhäsionsverhalten der Ursprungszelllinie C6TL und den C6-AMOG-Zellen auf Matrigel und Myelin verglichen. Auf Mylin zeigten sich keine Unterschiede bezüglich des Adhäsions- und Migrationsverhaltens. Die Reexpression von AMOG/ß2 in C6TL-Zellen führte zu erhöhter Adhäsion und signifikant verminderter Migration auf Matrigel. Dies lässt vermuten, dass AMOG/ß2 die Gliominvasion beeinflusst.