Das Dilemma bei aggressiver Fibromatose am Bewegungsapparat : Patientenanalyse und Literaturübersicht der Therapiemodalitäten

Die Arbeit vergleicht die Erfolgsraten von operativer und adjuvanter Therapie bei aggressiver Fibromatose. Die Untersuchung erfolgte anhand eines Patientengutes der UKM zwischen 1988 -2002 und mittels einer aktuellen Literaturübersicht. Klinisch durchgeführt wurden operative Resektionen, adjuvante T...

Author: Papendorf, Christina
Further contributors: Lindner, Norbert (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:24.04.2006
Modification date:29.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Aggressive Fibromatose; Radiatio; Chirurgische Resektion; Chemotherapie; Hormontherapie
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-72679434889
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-72679434889
Digital documents:Diss_Papendorf.pdf

Die Arbeit vergleicht die Erfolgsraten von operativer und adjuvanter Therapie bei aggressiver Fibromatose. Die Untersuchung erfolgte anhand eines Patientengutes der UKM zwischen 1988 -2002 und mittels einer aktuellen Literaturübersicht. Klinisch durchgeführt wurden operative Resektionen, adjuvante Therapieformen wie Radio,- Chemo,- und Hormontherapie sowie die Behandlung mit nichtsteroidalen Antirheumatika. Die Auswertung ergab, dass bei einem mit mindestens weitem Sicherheitsabstand resektablen Tumor die alleinige Operation das schonendste Heilungsverfahren darstellt. Ist diese nicht ohne große negative Konsequenzen für den Patienten durchführbar, so sollte bei marginaler oder intraläsionaler Resektion eine Nachbestrahlung erfolgen. Ist der Tumor inoperabel, so ist die Strahlentherapie auch als primäre Therapieform geeignet. Die Wirksamkeit der adjuvanten Behandlung durch Chemotherapie, Hormontherapie oder nichsteroidaler Antirheumatika konnte nicht festgestellt werden.