Die Konfessionsentwicklung in Westfalen im 17. Jahrhundert

Für die 25 selbständigen westfälischen Territorien des 17. Jahrhunderts wurde die Entwicklung der Konfessionen katholisch, lutherisch und reformiert am Beispiel von vier ausgewählten Jahren (1610, 1625, 1649, 1700) kartographisch dargestellt. Simultana, Minderheitsgemeinden und umstrittene Gemeinden...

Author: Brücker, Rainer
Further contributors: Johanek, Peter (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 08: Geschichte, Philosophie
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2003
Date of publication on miami:08.06.2004
Modification date:29.01.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Konfessionen; Gemeinden; Westfalen; 17. Jahrhundert; kartographische Darstellung
DDC Subject:900: Geschichte
License:InC 1.0
Language:German
Format:image/jpeg
PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-39669410239
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-39669410239
Digital documents:1_Vorspann.pdf
2_Inhaltsverzeichnis.pdf
3_Text.pdf
4_Anhang1.jpg
5_Anhang2.jpg
6_Anhang3.jpg
7_Anhang4.jpg
8_Anhang5.jpg
DownloadFiles:ZIP File

Für die 25 selbständigen westfälischen Territorien des 17. Jahrhunderts wurde die Entwicklung der Konfessionen katholisch, lutherisch und reformiert am Beispiel von vier ausgewählten Jahren (1610, 1625, 1649, 1700) kartographisch dargestellt. Simultana, Minderheitsgemeinden und umstrittene Gemeinden wurden besonders herausgestellt. In der Mehrzahl der Fälle wurde keine Veränderung der Konfession in den einzelnen Gemeinden während des 17. Jahrhunderts festgestellt. Vier Gründe wurden für doch noch aufgetretene Änderungen erkannt: Konfessionswechsel des Herrschers, nachträgliche Durchsetzung der Konfession des Herrschers, militärische Lage während des Dreißigjährigen Krieges, Aktivität des örtlichen Adels unter Hinzuziehung geschickter Geistlicher.