Neue Heimat in Westfalen? : Zuzug von Migranten nach Dorsten – Wulfen zwischen 1960 und 2010

Die Arbeit erforscht die Zuwanderung von Migranten nach Dorsten-Wulfen seit 1960. Dabei werden statistisch sichtbare „Zuwanderungswellen“ von den britischen Soldaten über „Gastarbeiter“-Migranten und vietnamesische Boat People bis hin zu Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion vorgestellt. Anhand...

Author: Schwingenheuer, Reinhard
Document types:Reports
Media types:Text
Publication date:2013
Date of publication on miami:19.12.2013
Modification date:20.04.2022
Source:Fremde Heimat – Westfalen 1900–2010, Teil 3
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Migrationsgeschichte; Dorsten Wulfen; 1960-2010; Briten; Gastarbeiter; Boat People; Russlanddeutsche Aussiedler; Integration; Studium im Alter
DDC Subject:943: Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-74379498881
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-74379498881
Digital documents:fremde_heimat_westfalen_03_migration_dorsten.pdf

Die Arbeit erforscht die Zuwanderung von Migranten nach Dorsten-Wulfen seit 1960. Dabei werden statistisch sichtbare „Zuwanderungswellen“ von den britischen Soldaten über „Gastarbeiter“-Migranten und vietnamesische Boat People bis hin zu Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion vorgestellt. Anhand von Interviews mit Auswanderern und verschiedensten Archivmaterialien wird die Frage untersucht, warum diese Menschen ihre Heimat verlassen und sich in Dorsten-Wulfen niedergelassen haben, und ob die Fremde zur neuen Heimat geworden ist. Am Beispiel dieses Dorstener Ortsteils wird so die Migrationsgeschichte der BRD insgesamt mit ihren Auswirkungen auf Einheimische und Zugezogene erzählt.