The stable isotope geochemistry and cosmochemistry of cadmium

Massenabhängige Variationen der Cd Isotopenzusammensetzung in Gesteinen und Steinmeteoriten wurden mit MC-ICPMS (multiple collector inductively coupled plasma mass spectrometry) präzise und akkurat bestimmt. Aus den Daten ergibt sich, dass anorganische geologische Prozesse, im Gegensatz zu Verdampfu...

Author: Wombacher, Frank
Further contributors: Mezger, Klaus (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 14: Geowissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2002
Date of publication on miami:23.03.2003
Modification date:15.12.2015
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:cadmium isotopes; evaporation; MC-ICPMS; mass-dependence; meteorites; mass bias; stable isotopes
DDC Subject:550: Geowissenschaften, Geologie
License:InC 1.0
Language:English
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659548825
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659548825
Digital documents:1wombacher2002title_toc_intro.pdf
2wombacher2002chap1.pdf
3wombacher2002chap2.pdf
4wombacher2002chap3_acknow.pdf
DownloadFiles:ZIP File

Massenabhängige Variationen der Cd Isotopenzusammensetzung in Gesteinen und Steinmeteoriten wurden mit MC-ICPMS (multiple collector inductively coupled plasma mass spectrometry) präzise und akkurat bestimmt. Aus den Daten ergibt sich, dass anorganische geologische Prozesse, im Gegensatz zu Verdampfungs- und Kondensationsprozessen, nicht zu grossen Cd Isotopenfraktionierungen führen. Messungen an primitiven und differenzierten Steinmeteoriten ermöglichten daher neue Einblicke in Verdampfungs- und Kondensationsprozesse bei der Entstehung des Sonnensystems. Anhand von Cd Verdampfungsexperimenten wird gezeigt, dass präzise Messungen von Massenabhängigkeiten Aussagen über Fraktionierungsmechanismen erlauben. Durch die Auswertung von Nd Isotopendaten zeigte sich, dass die instrumentelle Massendiskriminierung mit dem ?generalized power law? präzise beschrieben werden kann.