Kognitiv anregende Verhaltensweisen von Lehrkräften im naturwissenschaftlichen Sachunterricht : Konzeptualisierung und Erfassung

Verhaltensweisen von Lehrkräften zur Gestaltung kognitiv anregenden Unterrichts, wird in der aktuellen Unterrichtsqualitätsforschung große Bedeutung beigemessen. Für die Annahme, dass derartiger Unterricht auf den Lernerfolg der Lernenden positive Wirkung hat, gibt es vor allem aus dem Bereich Mathe...

Author: Vehmeyer, Julia Katharina
Further contributors: Möller, Kornelia (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2009
Date of publication on miami:28.07.2010
Modification date:09.05.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Lehrerhandlungen; Sachunterricht; Videostudie; Videoanalyse; Unterrichtsforschung; Unterrichtsqualität; konstruktivistisches Lehren und Lernen
DDC Subject:150: Psychologie
370: Bildung und Erziehung
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-87419499334
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-87419499334
Digital documents:diss_vehmeyer.pdf

Verhaltensweisen von Lehrkräften zur Gestaltung kognitiv anregenden Unterrichts, wird in der aktuellen Unterrichtsqualitätsforschung große Bedeutung beigemessen. Für die Annahme, dass derartiger Unterricht auf den Lernerfolg der Lernenden positive Wirkung hat, gibt es vor allem aus dem Bereich Mathematik empirische Evidenz. Für den naturwissenschaftlichen Sachunterricht fehlen theoretische Umsetzungen und empirische Erfassungsmethoden. In der vorliegenden Studie wurden aus lernpsychologischen und didaktischen Ansätzen Lehrerverhaltensweisen abgeleitet, von denen anzunehmen ist, dass sie Lernende im Unterricht kognitiv anregen. Aus diesen Merkmalen wurde ein hoch-inferentes Videorating entwickelt, das auf seine Güte hin geprüft worden ist. Testanalysen zeigen, dass das Videoanalyse-Instrument reliabel und valide misst; es konnte erfolgreich zur Analyse von Zusammenhängen zwischen Vorstellungen zum Lehren und Lernen von Lehrkräften und deren unterrichtlichen Handlungen eingesetzt werden.