Die Problematik der Scheinselbstständigkeit bei IT-Freelancern unter besonderer Berücksichtigung von Drei-Personen-Konstellationen

Für Unternehmen spielt die Funktionsfähigkeit ihrer informationstechnischen Systeme eine bedeutende Rolle. Die insbesondere durch die Instandhaltung entstehenden Kosten werden zunehmend durch Modifizierung der Rechtsbeziehungen zu den Leistungserbringern reduziert. Arbeitsverträge als Grundlage der...

Author: Brand, Johannes
Further contributors: Schüren, Peter (Thesis advisor)
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2017
Date of publication on miami:20.12.2017
Modification date:20.12.2017
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe III, Bd. 26
Publisher: readbox unipress / Münster (Westf)
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:IT-Freelancer; Scheinselbstständigkeit; Contracting; Arbeitnehmerüberlassung; Arbeitsvermittlung; Werkvertrag
DDC Subject:340: Recht
344: Arbeitsrecht, Sozialrecht, Bildungsrecht, Kulturrecht
License:CC BY-SA 4.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Die Problematik der Scheinselbstständigkeit bei IT-Freelancern unter besonderer Berücksichtigung von Drei-Personen-Konstellationen / Johannes Brand. – Münster : Münsterscher Verlag für Wissenschaft, 2017. – XXXIII, 221 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe III ; Bd. 26), ISBN 978-3-8405-0169-2, Preis: 22,30 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0169-2
URN:urn:nbn:de:hbz:6-50259374100
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-50259374100
Digital documents:diss_brand_buchblock.pdf

Für Unternehmen spielt die Funktionsfähigkeit ihrer informationstechnischen Systeme eine bedeutende Rolle. Die insbesondere durch die Instandhaltung entstehenden Kosten werden zunehmend durch Modifizierung der Rechtsbeziehungen zu den Leistungserbringern reduziert. Arbeitsverträge als Grundlage der dauerhaften Erbringung von Leistungen erscheinen Unternehmen zu teuer (u.a. § 615 BGB, Kündigungsschutz), stattdessen werden mit den Leistenden als Freelancer freie Verträge abgeschlossen. Insbesondere bei Leistung auf Abruf besteht die Gefahr der Scheinselbstständigkeit. Um den Verdacht der Scheinselbstständigkeit nicht entstehen zu lassen, werden Dritte in die Vertragsbeziehung miteinbezogen. Der Verfasser setzt sich mit dieser Entwicklung kritisch auseinander. Unter Berücksichtigung der Qualifikation der Freelancer sowie IT-typischer Besonderheiten werden Kriterien der Scheinselbstständigkeit diskutiert. Darüber hinaus stehen die abstrakten Unterschiede einzelner Vertragsmodelle (wie z.B. Contracting, Arbeitnehmerüberlassung), die Identifikation missbräuchlicher Drei-Personen-Konstellationen in der Praxis und die daran anknüpfenden Rechtsfolgen im Vordergrund.