Untersuchungen zu Matrix-Metalloproteasen und Metalloproteaseinhibitoren im verletzten und regenerierenden Sehnerv der Ratte : Untersuchungen zu Matrix Metalloproteasen und Metalloproteaseinhibitoren im verletzten und regenerierenden Sehnerv der Ratte

Das Ziel dieser Arbeit ist die immunhistochemische Analyse der Rolle der Matrix-Metalloproteasen (MMP) und der Tissue-Metalloproteaseninhibitoren (TIMP), bei der posttraumatischen Degeneration und bei induzierter Regeneration des Sehnervs. Augen von erwachsenen Ratten wurden als Kontrolle benutzt. D...

Author: Kopsidas, Konstantinos
Further contributors: Thanos, Solon (Contributor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2010
Date of publication on miami:04.11.2010
Modification date:12.05.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:MMP; TIMP; Sehnerv; Regeneration; Netzhaut; Ratte
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-96419480309
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-96419480309
Digital documents:diss_kopsidas.pdf

Das Ziel dieser Arbeit ist die immunhistochemische Analyse der Rolle der Matrix-Metalloproteasen (MMP) und der Tissue-Metalloproteaseninhibitoren (TIMP), bei der posttraumatischen Degeneration und bei induzierter Regeneration des Sehnervs. Augen von erwachsenen Ratten wurden als Kontrolle benutzt. Die Degenerations- bzw. die Regenerationsfähigkeit der retinalen Ganglienzellen (RGZ) wurden anhand des Transections- bzw. Transplantationsmodels untersucht. Sowohl die Expression von MMP-1,-2,-3,-14 und TIMP-1,-3, als auch die zellulären Veränderungen sind immunohistochemisch untersucht. MMP-1,-2,-3 werden in den regenerierenden Retinas hochreguliert. MMP-14 ist gleich hochreguliert in beiden experimentellen Gruppen. TIMP-3 ist hochreguliert in den degenerierenden Retinas. TIMP-1 ist in dem regenerierenden Gewebe nachzuweisen. MMPs werden unterschiedlich zwischen De- und Regeneration reguliert. TIMP-1 ist mit dem Überleben von RGZ assoziiert, während TIMP-3 mit Apoptosis assoziiert ist.