Erweiterte Suche

Auch wenn A falsch ist, kann B wahr sein

Was wir aus Fehlern lernen können : Ervin Deák zu Ehren

Auch wenn A falsch ist, kann B wahr sein. – Diese aussagenlogische Feststellung soll als Leitsatz für das vorliegende Buch nicht in wörtlicher, sondern in metaphorischer Bedeutung den Erkenntnisgang der Mathematik zum Ausdruck bringen – und zwar in doppelter Weise. Auf dem Weg zu gesicherten Erkenntnissen sind Irrtümer und Fehler, Lücken und Unvollkommenheiten seit je Bestandteil der Entwicklung der Wissenschaft Mathematik gewesen. Und ebenso gilt das für die Entwicklung eines Mathematik lernenden Individuums. Immer wieder gaben also Falsches und Fehlerhaftes den Anstoß für Verbesserungen und Korrekturen. Aus Fehlern lernen – das ist durchaus wesenhaft für die Entwicklungsgeschichte der Mathematik, aber eben auch für den Aufbau mathematischen Wissens und Könnens eines Menschen. Ziel ist es in beiden Fällen, unverbrüchliche Gewissheit und einwandfreie Sicherheit zu erlangen. Das Buch möchte das Werk und das Wirken von Ervin Deák würdigen. Eine seiner mathematikdidaktischen Bestrebungen lässt sich in folgender Weise kennzeichnen: Indem man Unzulänglichkeiten in der Ideengeschichte der Mathematik herausarbeitet und für die Schulmathematik konzeptionell aufbereitet, gelingt es, zentrale Ideen zu verdeutlichen und begriffliche Klarheit zu schaffen. Insbesondere sollte das auf jene altüberlieferten problembehafteten Unzulänglichkeiten bezogen werden, die im heutigen Unterricht ‒ tief verwurzelt und meistens unterschwellig – fortleben. Kern der Konzeptionen ist die konsequente Durchsetzung einiger besonders gehaltvoller Grundgedanken, die der Schulmathematik ein charakteristisches Gepräge geben können. Mathematik ist in Ungarn traditionell von hoher kultureller und wissenschaftlicher Bedeutung. Intention der Buchreihe „Mathematiklehren und -lernen in Ungarn“ ist es, die beispielgebende Rolle des Landes und den inspirativen Austausch über Grenzen hinweg zum Ausdruck zu bringen.

Titel: Auch wenn A falsch ist, kann B wahr sein
Untertitel: Was wir aus Fehlern lernen können : Ervin Deák zu Ehren
Herausgeber: Vásárhelyi, Éva GND
Sjuts, Johann GND
Weitere Beteiligte: Deák, Ervin GND
Dokumenttyp: Buch
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2019
Publikation in MIAMI: 08.08.2019
Datum der letzten Änderung: 28.10.2019
Quelle: Mathematiklehren und -lernen in Ungarn ; 1
Verlag/Hrsg.: WTM-Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien
Schlagwörter: Fehler; fundamentale Idee; GeoGebra; Mathematikdidaktik; Mittelsenkrechte; Modellieren; Problemlösen; Stochastik; Stochastikunterricht
Fachgebiete: Bildung und Erziehung
Rechtlicher Vermerk: © 2019 WTM – Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien, Münster
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Druckausgabe: Éva Vásárhelyi & Johann Sjuts (Hrsg.): Auch wenn A falsch ist, kann B wahr sein : was wir aus Fehlern lernen können : Ervin Deák zu Ehren. Münster : WTM, 2019. (Mathematiklehren und -lernen in Ungarn ; 1), ISBN 978-3-95987-113-6
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-95987-114-3
URN: urn:nbn:de:hbz:6-44119612498
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-44119612498
Onlinezugriff:
  • Diese Veröffentlichung ist für die Nutzung eingeschränkt.
    Falls Sie das Dokument nicht öffnen können, wenden Sie sich bitte für weitere Informationen an den ServicePunkt Digitale Dienste der ULB Münster (miami@uni-muenster.de).
Inhalt:
Vorwort ..... 3
Fotos von Ervin Deák ..... 4
„Ungarn ist für mich ein sehr großes Erlebnis.“ ..... 7
Leitlinien in den Veröffentlichungen von Ervin Deák ..... 15
Gabriella AMBRUS: Welche Aufgabenstellungen formulieren SchülerInnen und StudentInnen auf der Basis von Texten über reale Situationen? ..... 23
Manfred BOROVCNIK: Die zentrale Rolle von Aufgaben als Träger der Vermittlungsprozesse in der Ausbildung in Stochastik ..... 39
Katalin CSÖRGŐ & Norbert HEGYVÁRI: Elementary problems with linear algebraic background ..... 61
Ervin DEÁK: Unendliche Reihen im Mathematikunterricht ..... 71
Katalin FRIED: The development of concepts through thousands of years ..... 105
Katalin FRIED, Judit TÖRÖK & Éva VÁSÁRHELYI: From the concrete activity to the exact mathematics ..... 113
Katalin GOSZTONYI: History of mathematics, mathematical histories, storytelling in Hungarian mathematics education ..... 137
Stefan GÖTZ: Bereichsspezifische Strategien im Stochastikunterricht ..... 149
Ján GUNČAGA, László BUDAI & Tibor KENDERESSY: Geo-Gebra as a tool for visualisation in geometry education ..... 169
Tünde KÁNTOR: The Role of Rhythm in the History of Mathematics and in the Learning of Mathematics ..... 177
Anne MÖLLER & Benjamin ROTT: Die Mittelsenkrechte – stoffdidaktische Analyse und Bezüge zum Unterricht ..... 191
Marianna PINTÉR: The long way a concept category develops ..... 207
Fritz SCHWEIGER: Doppelte Diskontinuität, Fundamentale Ideen und Expository Style Teaching ..... 215
Johann SJUTS: Fehlerhaftes und Falsches beim mathematischen Denken – Melioration durch Metakognition ..... 227
Zsuzsa SOMFAI & András S. SZŐLLŐSY: Why are they mistaken? ..... 243
Szilárd SVITEK: Der Reiseleiter für Mathematikdidaktik Ervin Deák und das Nichts, das zählt ..... 253
Peter ULLRICH: „Niemand kann erklären, was eine Funktion ist“ ..... 259
Ödön VANCSÓ: Der Fehler als ein strategisches Werkzeug im mathematischen Erkenntnisprozess ..... 269
Emese VARGYAS: Problemlösen im Mathematikunterricht nach George Pólya ..... 287
Gergely WINTSCHE: Zero – The contradiction between words and numbers ..... 301