Psychosoziale Aspekte bei transsexuellen Patienten in ambulanter Therapie und Begutachtung

Die Therapie transsexueller Patienten ist aufgrund ihrer fachübergreifenden Komplexität problematisch. Die Patienten suchen Hilfe bei der Umsetzung ihrer Vorstellungen zur Angleichung des äußeren Erscheinungsbildes entsprechend des empfundenen Geschlechts. Durch die Ausarbeitung zweier Stichproben k...

Author: Gläser, Diana
Further contributors: Rudolf, Gerhard A. E. (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2007
Date of publication on miami:30.01.2007
Modification date:08.03.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Psychosozial; Aspekte; Transsexuelle; Ambulant; Therapie; Begutachtung
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-59599646344
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-59599646344
Digital documents:diss_glaeser.pdf

Die Therapie transsexueller Patienten ist aufgrund ihrer fachübergreifenden Komplexität problematisch. Die Patienten suchen Hilfe bei der Umsetzung ihrer Vorstellungen zur Angleichung des äußeren Erscheinungsbildes entsprechend des empfundenen Geschlechts. Durch die Ausarbeitung zweier Stichproben konnte gezeigt werden, dass durch strukturiertes therapeutisches Vorgehen eine bessere Bewältigung interpersoneller und psychosozialer Probleme gegeben ist, so dass eine Festigung und Akzeptanz des transsexuellen Erlebens erreicht wird. Des Weiteren lassen sich voreilige Schritte bezüglich rechtlicher, hormoneller oder operativer Therapien erkennen, ohne dass Alltagstest und psychotherapeutische Betreuung erfolgt sind. Die Ergebnisse zeigen den Bedarf an Behandlungszentren, in denen nach standardisierten Behandlungsmethoden therapiert wird, damit der Leidensweg transsexueller Patienten durch eine adäquate, den individuellen Problemen angepasste Therapie verkürzt wird.