Erweiterte Suche

Die Bedeutung der verbreiteten isomorphen Vokabeln für den Arabischunterricht als Fremdsprache

Die einander isomorphen Vokabeln gelten als zu jenen Strategien gehörig, von denen beim Erlernen einer Zweitsprache Gebrauch gemacht werden kann. Diese Strategien stützen sich in erster Linie auf die Besonderheit der Ähnlichkeit von Vokabeln in Schriftbild und Aussprache. Ist diese Besonderheit in irgendeiner Sprache vorhanden, dann ist sie ein nützliches Mittel bei deren Erlernen. Diese Besonderheit finden wir in der arabischen Sprache, die über eine Anzahl von in Aussprache und Schriftbild einander isomorphen Vokabeln verfügt, was das Vorhandensein gemeinsamer Nenner bedeutet, die sie in zahlreichen linguistischen Themen vereinen. Der Grund für die Ähnlichkeit der Vokabeln untereinander geht auf Radikale und morphologische Strukturen zurück, die beide bei der Entstehung und Vermehrung einander ähnlicher Vokabeln eine wirksame Rolle spielen. Auf Grund dessen stellt sich die Frage: Sind die verbreiteten einander ähnlichen Wörter in der arabischen Sprache dabei behilflich, diese zu erlernen? Diese Frage war die grundlegende Hypothese, die zu überprüfen ich bemüht war, mit dem Ziel, mich ihres Erfolges oder Versagens beim Erlernen der arabischen Sprache zu vergewissern. Daher setzt die Natur dieses Themas voraus, dass das Gerüst der Forschungsarbeit in eine Einleitung, drei Kapitel und ein Schlusswort gegliedert wird.

Titel: Die Bedeutung der verbreiteten isomorphen Vokabeln für den Arabischunterricht als Fremdsprache
Verfasser: Alhroot, Mohammad GND
Gutachter: Bauer, Thomas
Organisation: FB 09: Philologie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2016
Publikation in MIAMI: 17.08.2018
Datum der letzten Änderung: 20.08.2018
Schlagwörter: Verbreitete isomorphe Vokabeln; Arabisch als Fremdsprache; Lernstrategien
Fachgebiete: Andere Sprachen; Bildung und Erziehung
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-17179451691
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-17179451691
Onlinezugriff:
Inhalt:
Einleitung ........................................................................................................................ 1
1. Idee der Studie ............................................................................................................ 4
2. Hypothese und Fragestellung der Studie ................................................................... 12
3. Zielsetzung der Studie ............................................................................................... 13
4. Wichtigkeit der Studie ............................................................................................... 14
5. Methode und Rahmen der Studie .............................................................................. 15
6. Forschungsstand: ....................................................................................................... 16
Erstes Kapitel: Arabisch als Fremdsprache erlernen und Diglossie
1. Stellung der arabischen Sprache ............................................................................... 21
2. Arabisch als Fremdsprache erlernen ......................................................................... 25
3. Die Schwierigkeit, Arabisch zu erlernen zwischen Wirklichkeit und Einbildung ...... 31
4. Diglossie und der heutige Gebrauch der arabischen Sprache .................................... 44
4.1. Einfluss der Diglossie auf das Erlernen der arabischen Sprache ......................... 53
5. Die sprachlichen Fehler der das Arabische Erlernenden und die Programme zu ihrem
Studium ......................................................................................................................... 61
5.1. Kontrastive Analyse ............................................................................................ 62
5.2. Fehleranalyse ...................................................................................................... 70
5.3. Die Ursachen für sprachliche Fehler ................................................................... 77
Zweites Kapitel: Der Vokabelunterricht im Arabischen Probleme und Lösungsansätze
1. Arabische Wörter und Lexikographie ........................................................................ 84
2. Stellung des Unterrichts der Vokabeln in den Vorgehensweisen beim Sprachunterricht
......................................................................................................... 105
2.1. Die Grammatik-Übersetzungsmethode (1800–1900) ........................................ 109
2.2. Die direkte Methode (1890–1930) ................................................................... 111
2.3. Die audiovisuelle und audiolinguale Methode (1850–1970) ............................ 114
2.4. Die kommunkative Methode (1970 bis heute) ................................................. 116
3. Vokabellernstrategien im Arabischunterricht .......................................................... 127
4. Vokabulare verbreiteter arabischer Vokabeln und Quellen zu ihrer Erstellung ...... 141
Drittes Kapitel: Die isomorphen Verbreiteten Vokabeln im Arabischunterricht
1. Die einander ähnlichen Vokabeln im Arabischen und die Elemente ihrer Bildung . 161
2. Besonderheiten der einander ähnlichen Vokabeln und deren Einfluss auf das Erlernen
der arabischen Sprache ............................................................................................... 163
2.1. Der Einfluss des Rhythmus auf das Auswendiglernen von Vokabeln................ 165
2.2. Analogie ........................................................................................................... 171
2.2.1. Vokalisierung ............................................................................................. 173
2.2.2. Das Diktat (الِإمِلَِء ِِ ِ ِِ) ....................................................................................... 175
2.2.3. Die Ausführung des Lesens ........................................................................ 178
2.2.4. Der gebrochene Plural ( جِِ ِِمِعِِ ِِ ِ التِكِسِير ِِِ ِ ِِِ) ............................................................. 180
3. Vorsicht vor uneingeschränktem Gebrauch der Ähnlichkeit bei Vokabeln ............. 182
4. Abfassung einer Liste mit einander ähnlichen Vokabeln ......................................... 187
5. Praktische Anwendung auf diesem Gebiet .............................................................. 190
5.1. Methode ............................................................................................................ 190
5.2. Die Stichprobe und ihre Beschreibung ............................................................. 191
5.3. Zeitliche und örtliche Grenzen ......................................................................... 192
5.4. Statistische Mittel ............................................................................................. 192
5.5. Instrumente zur praktischen Anwendung ......................................................... 193
5.5.1. Unterrichtsstoff .......................................................................................... 193
5.5.2. Unmittelbarer Unterricht ........................................................................... 200
5.5.3. Die Prüfung ................................................................................................ 203
5.6. Prüfungsergebnisse ........................................................................................... 209
5.7. Erörterung der Hypothesen der Studie im Licht der Prüfungsergebnisse ......... 211
Nachwort ..................................................................................................................... 223
Literaturverzeichnis..................................................................................................... 229
Anhänge ...................................................................................................................... 240
Anhang 1.................................................................................................................. 241
Anhang 2.................................................................................................................. 242
Anhang 3.................................................................................................................. 245
Anhang 4.................................................................................................................. 262