Eine kondensierte 83mKr-Kalibrationsquelle für das KATRIN-Experiment

Das Ziel des KATRIN-Experiments ist die Bestimmung der Neutrinomasse anhand des Elektronenspektrums einer gasförmigen T2-Quelle mit einer Sensitivität von 0,2eV/c2(90%C.L.). Dafür wurde eine Kalibrationsquelle aus kondensiertem 83mKr aufgebaut und getestet. Ein optimales Präparationsverfahren wurde...

Author: Ostrick, Beatrix
Further contributors: Weinheimer, Christian (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 11: Physik
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2009
Date of publication on miami:23.06.2009
Modification date:26.04.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:KATRIN; Kalibration; Konversionselektronen; Elektronenquelle; Krypton
DDC Subject:530: Physik
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-91519454708
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-91519454708
Digital documents:diss_ostrick.pdf

Das Ziel des KATRIN-Experiments ist die Bestimmung der Neutrinomasse anhand des Elektronenspektrums einer gasförmigen T2-Quelle mit einer Sensitivität von 0,2eV/c2(90%C.L.). Dafür wurde eine Kalibrationsquelle aus kondensiertem 83mKr aufgebaut und getestet. Ein optimales Präparationsverfahren wurde entwickelt, mit dem schliesslich mithilfe von Ablation zur Substratreinigung eine Präzision von 1ppm für die Dauer eines Monats erreicht werden konnte und eine Drift der Spannungsmessung von 0,61(9)ppm/Monat über einen zeitlichen Hebelarm von 1 Jahr nachgewiesen wurde. Ferner wurde das Spektrum der Konversionslinien gemessen. Damit konnten die Übergangsenergien des zweistufigen Relaxationsprozesses von 83mKr in Einklang mit der direkten Energiemessung bestimmt werden: E(32)=32151,74(35)eV und E(9)=9404,71(35)eV. Die Bindungsenergie der LI-Schale wurde neu bestimmt. Weiter konnten die Verhältnisse der Konversionskoeffizienten abgeschätzt werden.