Erweiterte Suche

Alexithymie und emotionale Intelligenz bei Schizophrenie

In vorliegender Arbeit wurde Alexithymie und emotionale Intelligenz schizophrener Patienten mit der von Normalprobanden und depressiven Patienten verglichen. Zudem wurde exploriert, ob diese bei schizophrenen Patienten mit Personen- und Erkrankungsmerkmalen zusammenhängen. 31 schizophrenen Patienten, 50 depressiven Patienten und 100 Studenten wurden die Toronto-Alexithymie-Skala, die Emotionale Intelligenz-Skala und weitere Fragebögen vorgegeben. Die schizophrenen Patienten erreichten höhere Alexithymiewerte und zeigten eine niedrigere emotionale Intelligenz. Bei Kontrolle der Zustandsdepressivität wurde allerdings nur noch ein Gruppenunterschied im extern orientierten Denken bzw. eine Tendenz zu einer geringeren situationalen emotionalen Intelligenz ermittelt. Die Persönlichkeit schizophren Erkrankter zeichnete sich gegenüber den Gesunden v.a. durch eine erhöhte Introversion aus. Alexithymie und emotionale Intelligenz korrelierten erwartungsgemäß negativ miteinander.

Titel: Alexithymie und emotionale Intelligenz bei Schizophrenie
Verfasser: Woltersdorf, Katharina Kristin Hildegard GND
Gutachter: Suslow, Thomas GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 15.07.2007
Datum der letzten Änderung: 22.03.2016
Schlagwörter: Alexithymie; emotionale Intelligenz; Alexithymie bei Schizophrenie; emotionale Intelligenz bei Schizophrenie; Schizophrenie und Depressivität
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-98529673849
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-98529673849
Onlinezugriff: