Erweiterte Suche

Der Einfluss von Ursodeoxycholsäure auf die Mikrozirkulation in der Leber der Ratte nach bilio-pankreatischer Obstruktion

Wir beschäftigten uns in der vorliegenden Studie mit der Frage, ob eine medikamentöse Beeinflussung der intrahepatischen Mikrozirkulation nach Verschlußikterus durch UDCA möglich ist. Bei 48 männlichen Wistar-Ratten mit 6 Tiere pro Gruppe wurde eine Mittellinienlaparotomie durchgeführt. Bei den Tieren der Grupppen 3 bis 8 wurde der D. pancreatico-choledochus ligiert, bei den Kontrollgruppen 1 und 2 lediglich mobilisiert. Zu festgelegten Zeitpunkten nach der OP wurde eine Relaparotomie mit folgender in vivo Mikroskopie durchgeführt. Die Tiere der Gruppen 2, 4, 6, und 8 erhielten zusätzlich täglich 10mg/kg K.G. UDCA per os; beginnend 7 Tage vor der Ligatur bis zum Zeitpunkt der Intravitalmikroskopie. Die Quantifizierung des hepatischen Sinusendothelschadens erfolgte über die Auszählung der temporär und permanent adhärenten Leukozyten. Die Gabe von UDCA im Rattenmodell war hierbei geeignet, den hepatischen Sinusendothelschaden nach bilio-pankreatischer Obstruktion zu verringern.

Titel: Der Einfluss von Ursodeoxycholsäure auf die Mikrozirkulation in der Leber der Ratte nach bilio-pankreatischer Obstruktion
Verfasser: Kühme, Marc GND
Gutachter: Senninger, Norbert GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2004
Publikation in MIAMI: 09.12.2004
Datum der letzten Änderung: 05.02.2016
Schlagwörter: leukozyten-endothel-interaktion; intravitalmikroskopie; udca; permanent adhaerente leukozyten; temporaer adhaerente leukozyten
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Lizenz: InC 1.0
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-97679453428
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-97679453428
Onlinezugriff: