Die Rolle von ERp57 in der enchondralen Ossifikation

Vitamin D3 spielt in der Knochenmineralisierung eine wichtige Rolle. Neben dem klassischen nukleären Vitamin D-Rezeptor (VDR) wurde ERp57, für 1,25-(OH)2 Vit D3 beschrieben. In dieser Arbeit wurde die Rolle von ERp57 in der Chondrozytendifferenzierung untersucht. Hierbei konnte gezeigt werden, dass...

Author: Linz, Andrea
Further contributors: Bruckner, Peter (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 13: Biologie
FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2012
Date of publication on miami:05.11.2012
Modification date:08.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:ERp57; Knochenwachstum; Chondrozytendifferenzierung; Vitamin D; Mäuse
DDC Subject:570: Biowissenschaften; Biologie
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-58389584990
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-58389584990
Digital documents:diss_linz_andrea.pdf

Vitamin D3 spielt in der Knochenmineralisierung eine wichtige Rolle. Neben dem klassischen nukleären Vitamin D-Rezeptor (VDR) wurde ERp57, für 1,25-(OH)2 Vit D3 beschrieben. In dieser Arbeit wurde die Rolle von ERp57 in der Chondrozytendifferenzierung untersucht. Hierbei konnte gezeigt werden, dass die Matrixvesikel-assoziierte Form von ERp57 für die Entfernung des Rezeptors von der Chondrozytenoberfläche eine untergeordnete Rolle spielt. Zudem wurde eine knorpel-spezifischen ERp57 knock-out Maus (Erp57cart-/--Maus) untersucht. Die Erp57cart-/--Tiere waren lebensfähig, vital und hatten normale Lebenserwartung, zeigte jedoch gegenüber den WT-Mäusen ein geringeres Gewicht und kürzere Knochen. Dieser Unterschied ist im Alter von 4 Wochen und bei männlichen Tieren stärker als bei weiblichen Tieren ausgeprägt. Ursächlich hierfür scheint der später einsetzende Umbau der späten hypertrophen Zone der Wachstumsfuge durch Osteoklasten insbesondere beim pubertären Wachstumsschub zu sein.