Charakterisierung von zwei Stress-induzierbaren Serin/Threonin-Proteinkinasen und eines Transkriptionsfaktors der AP2/EREBP-Familie bei Mesembryanthemum crystallinum L.

Zwei Stress-induzierbare Ser-/Thr-Proteinkinasen (MK5,MK6) wurden aus der fakultativen CAM-Pflanze M. crystallinum L., einer Modellpflanze für Untersuchungen des Crassulaceen-Säurestoffwechsels (CAM), kloniert und charakterisiert. Mittels Hefe-Dihybrid-System wurde zudem ein Transkriptionsfaktor (CD...

Author: Scharte, Judith
Further contributors: Weis, Engelbert (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 13: Biologie
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2002
Date of publication on miami:23.01.2003
Modification date:14.12.2015
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:CAM; Ser-/Thr-Proteinkinase; Mesembryanthemum crystallinum; Signaltransduktion; Streß
DDC Subject:570: Biowissenschaften; Biologie
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659549782
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659549782
Digital documents:01titel.pdf
02inhaltsverzeichnis.pdf
03einleitung.pdf
04material%20_und_methoden.pdf
05ergebnis1.pdf
06ergebnis2.pdf
07ergebnis3.pdf
08diskussion.pdf
09zusammenfassung.pdf
10literatur.pdf
11anhang.pdf
12dank.pdf
13lebenslauf.pdf
DownloadFiles:ZIP File

Zwei Stress-induzierbare Ser-/Thr-Proteinkinasen (MK5,MK6) wurden aus der fakultativen CAM-Pflanze M. crystallinum L., einer Modellpflanze für Untersuchungen des Crassulaceen-Säurestoffwechsels (CAM), kloniert und charakterisiert. Mittels Hefe-Dihybrid-System wurde zudem ein Transkriptionsfaktor (CDBP) der AP2/EREBP-Familie als möglicher Interaktionspartner von MK5 identifiziert. Mit MK6 wurde ein ABA-sensitiver, mit MK5 und CDBP ein ABA-insensitiver Teil der Signaltransduktion zur Stress-Adaptation charakterisiert. "Cross talks" zwischen diesen Signalwegen könnten M. crystallinum L. zu der hochkomplexen Salzstressanpassung befähigen, die neben physiologischen Reaktionen (z.B. CAM) eine Vielzahl morphologischer Veränderungen (z.B. Blasenzellen, Sekundärblätter) und schließlich auch die Induktion von Entwicklungsprozessen (z.B. Blühinduktion, Seneszenz) einschließen. Dazu ist ein differentes Netzwerk von Signalwegen erforderlich, wobei mit den hier charakterisierten stress-induzierbaren Proteinen möglicherweise neue Ansatzpunkte für tiefergehende Studien dieses Netzwerkes gefunden wurden.