Der pH-abhängige Einfluss des TRPV1-Kanals auf die Migration von Hepatoblastomzellen (HepG2)

Die Arbeit beleuchtet die Rolle des TRPV1-Kanals in der Migration. Migration von HepG2 Zellen wird durch TRPV1-Aktivierung mit Capsaicin erhoeht. Auch durch niedrigen extrazellulaeren pH (pHe) wird der Kanal aktiviert, dies fuehrt zu Ca2+ Einstrom und beeinflusst das Mikrotubulusskelett. Migrationse...

Author: Ostendorf, Philipp
Further contributors: Schwab, Albrecht (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2012
Date of publication on miami:14.01.2013
Modification date:09.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:TRPV1; Migration; HepG2; Calcium; extrazellulaerer pH; Mikrotubuli; HGF
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-58319446458
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-58319446458
Digital documents:diss_ostendorf.pdf

Die Arbeit beleuchtet die Rolle des TRPV1-Kanals in der Migration. Migration von HepG2 Zellen wird durch TRPV1-Aktivierung mit Capsaicin erhoeht. Auch durch niedrigen extrazellulaeren pH (pHe) wird der Kanal aktiviert, dies fuehrt zu Ca2+ Einstrom und beeinflusst das Mikrotubulusskelett. Migrationsexperimente zeigten, dass der Effekt der TRPV1-Kanalaktivierung auf die Migration von HepG2 vom pHe abhaengt. Bei pHe6,5 fuehrt verstaerkte Integrinbindung zu Migrationsabnahme, bei zunehmendem pHe7,0 und pHe7,5 vermehrt der durch Kanalstimulation zunehmende Ca2+ Einstrom die Migration. Der TRPV1-Kanal kann verschiedene Stimuli verarbeiten und abhaengig davon Migration modulieren. Immunfluoreszenz-Darstellungen des Mikrotubulusskeletts zeigten, dass der TRPV1-Kanal abhaengig von Stimulation und pHe das Mikrotubulusskelett modifiziert. Dies kann ein Mechanismus sein, ueber den der TRPV1-Kanal Migration moduliert.