Die außenpolitischen Debatten in Deutschland um die Raketenabwehrpläne der USA und der NATO während der Amtszeiten der Regierungen Merkel (2005-2017) : Eine Analyse im Lichte der Spannungsverhältnisse „Westintegration“ und „Ostpolitik“

Die Kontroverse um die Raketenabwehraktivitäten der USA ist seit etwa Mitte der 1990er Jahre ein prägendes Thema der internationalen sicherheitspolitischen Debatte. Damit verwoben ist seit einigen Jahren die Diskussion um die Raketenabwehr, die die NATO zur Verteidigung ihres Bündnisgebiets aufbaut....

Author: Böing, André
Further contributors: Kevenhörster, Paul (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2018
Date of publication on miami:08.03.2019
Modification date:08.03.2019
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe VII, Bd. 27
Publisher: readbox unipress / Münster (Westf)
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Raketenabwehr; ABM-Vertrag; Proliferation; Nuklearwaffen; NATO; Westintegration; Ostpolitik Missile Defense; Missile Defence; Anti-Ballistic Missile Treaty; ABM Treaty; Nuclear Proliferation; Western integration; Eastern policy
DDC Subject:327: Internationale Beziehungen
License:CC BY-SA 4.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Die außenpolitischen Debatten in Deutschland um die Raketenabwehrpläne der USA und der NATO während der Amtszeiten der Regierungen Merkel (2005-2017) : Eine Analyse im Lichte der Spannungsverhältnisse „Westintegration“ und „Ostpolitik“ / André Böing. – Münster : Readbox Unipress, 2018. – 731 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe VII ; Bd. 27), ISBN 978-3-8405-0192-0, Preis: 45,30 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0192-0
URN:urn:nbn:de:hbz:6-66179579760
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-66179579760
Digital documents:diss_boeing_buchblock.pdf

Die Kontroverse um die Raketenabwehraktivitäten der USA ist seit etwa Mitte der 1990er Jahre ein prägendes Thema der internationalen sicherheitspolitischen Debatte. Damit verwoben ist seit einigen Jahren die Diskussion um die Raketenabwehr, die die NATO zur Verteidigung ihres Bündnisgebiets aufbaut. Stellungnahmen aus Frankreich, Russland, Polen und der Tschechischen Republik verdeutlichen, dass Maximen deutscher Staatsräson tangiert worden sind, die teilweise auch in einem Spannungsverhältnis zueinander stehen. André Böing geht der Frage nach, welche Bedeutung dem Spannungsverhältnis zwischen „atlantischen“ und „europäischen“ Orientierungen und dem Spannungsverhältnis zwischen „russophilen“ sowie „mittel- und osteuropäischen“ Ausrichtungen in der deutschen Raketenabwehrkontroverse zukommt. Der Autor analysiert, inwieweit es den bundespolitischen Entscheidungsträgern seit Amtsantritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel 2005 gelungen ist, ein Auseinanderdriften der außenpolitischen Ausrichtungen zu vermeiden.