Erweiterte Suche

Einfluß einer Therapie mit ACE-Hemmern auf die Proteinurie nierentransplantierter Patienten

Über fünf Jahre wurde die Wirkweise von ACE-Inhibitoren auf die Überlebensdauer eines Nierentransplantates untersucht. Patienten, welche nach Transplantation eine arterielle Hypertonie aufwiesen, wurden mit ACE-Hemmern therapiert. Neben klinischen und chemischen Parametern wurden die arterielle Hypertonie, die durch Cyclosporin A verstärkt werden kann, und die Proteinurie im besonderen untersucht. Der Bluthochdruck konnte mittels ACE-Hemmer erfolgreich eingestellt, die Proteinurie unterschied sich, wenn geschlechterunspezifisch betrachtet, nicht mehr signifikant von der Kontrollgruppe. Die Immunsuppression durch Cyclosporin A konnte für die gesamte Dauer der Studie bei der ACE-inhibierten Gruppe signifikant niedriger dosiert werden als bei der Vergleichsgruppe ohne ACE-Hemmung. Wesentliche Unterschiede hinsichtlich der Nierenfunktion bestanden zwischen den beiden Gruppen nicht.

Titel: Einfluß einer Therapie mit ACE-Hemmern auf die Proteinurie nierentransplantierter Patienten
Verfasser: Eisenhauer, Wolfgang Albert GND
Gutachter: Lang, Detlef
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 26.03.2007
Datum der letzten Änderung: 10.03.2016
Schlagwörter: ACE-Hemmer; Proteinurie; Bluthochdruck; ACE-Inhibitoren; Cylosporin A; arterielle Hypertonie
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-09549399862
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-09549399862
Onlinezugriff: