Die Schadensersatzpflicht des Fremdbesitzers im Exzess : zugleich ein Beitrag zur Schadensersatzhaftung kraft Sonderverbindung

Die bei unbefangenem Verständnis im Sachenrecht nicht ausdrücklich geregelten Folgen des Exzesses eines gutgläubigen Fremdbesitzers sind bereits Gegenstand zahlreicher Veröffentlichungen geworden. Allerdings wurden die Lösungsversuche bislang – soweit ersichtlich – stets auf das Sachenrecht begrenzt...

Author: Arndt, Björn
Further contributors: Kindl, Johann (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 03: Rechtswissenschaftliche Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2015
Date of publication on miami:27.02.2015
Modification date:27.07.2015
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe III, Bd. 13
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Fremdbesitzerexzess; Eigentümer-Besitzer-Verhältnis; EBV; c.i.c.; Schadensersatz; Haftung; Sonderverbindung
DDC Subject:340: Recht
License:CC BY-ND 3.0 DE
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Die Schadensersatzpflicht des Fremdbesitzers im Exzess : zugleich ein Beitrag zur Schadensersatzhaftung kraft Sonderverbindung / Björn Arndt. – Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2015. – V, 250 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe III ; Bd. 13), ISBN 978-3-8405-0118-0, Preis: 17,80 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0118-0
URN:urn:nbn:de:hbz:6-91319475470
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-91319475470
Digital documents:diss_arndt_buchblock.pdf

Die bei unbefangenem Verständnis im Sachenrecht nicht ausdrücklich geregelten Folgen des Exzesses eines gutgläubigen Fremdbesitzers sind bereits Gegenstand zahlreicher Veröffentlichungen geworden. Allerdings wurden die Lösungsversuche bislang – soweit ersichtlich – stets auf das Sachenrecht begrenzt. In dieser Arbeit wird daher die Möglichkeit einer sachgemäßen und in dogmatischer Hinsicht korrekten schadensersatzrechtlichen Behandlung der Thematik des Fremdbesitzerexzesses mit den Mitteln des Schuldrechts untersucht. Unter nicht selten inzidenter Auseinandersetzung mit Grundfragen der Privatrechtsdogmatik im Grenzbereich zwischen der Haftung aus Rechtsgeschäft und aus Gesetz analysiert der Verfasser sowohl die möglichen Entstehungsgründe sowie Legitimationsaspekte als auch die rechtliche Tragweite einer außervertraglichen Sonderverbindung und entwickelt auf dieser Grundlage einen eigenständigen Ansatz, der in einen konkreten Gesetzesänderungsvorschlag mündet.