Erweiterte Suche

Entwicklung von Item-Distraktoren mit diagnostischem Potential zur individuellen Defizit- und Fehleranalyse

didaktische Überlegungen, empirische Untersuchungen und konzeptionelle Entwicklung für ein internetbasiertes Mathematik-Self-Assessment

Seit geraumer Zeit beklagen Handwerks- sowie Industrie- und Handelskammern fehlende grundlegende mathematische Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern in Fort- und Weiterbildung. Das Projekt Mathe- Meister hat sich in diesem Zusammenhang dieser Problematik im Bereich der Meisterausbildung in einer Vielzahl von Gewerken und Berufen angenommen und ein internetbasiertes Self-Assessment für den beruflichen Weiterbildungssektor entwickelt. Diese Dissertation widmet sich als Teilprojekt von Mathe-Meister der Entwicklung von Distraktoren – also den im Multiple-Choice-Test angebotenen Antwortauswahlen zu jedem Item. Diese speziell entwickelten und validierten Testitems und Distraktoren verfügen über ein diagnostisches Potential, welches die Grundlage für ein diagnostisches Feedback innerhalb einer webbasierten Testauswertung bildet. Diese Fehleranalyse wurde auf der Grundlage von schriftlichem Material mit offenem Antwortdesign entwickelt, muss aber schlussendlich im Rahmen einer internetbasierten Selbsttest-Umgebung automatisiert erfolgen. Hierfür entwickelt die Verfasserin eine Konzeption und zeigt, wie diese in der Mathe-Meister-Testumgebung lauffähig realisiert werden kann.Weitere wichtige Inhalte und Begriffe dieser Arbeit sind u. a. die Testentwicklung, Online-Tests und Self-Assessments, Fehleranalyse und Diagnostik, Fehlermuster und typisches Antwortverhalten, rationale und empirische Aufgabenanalysen oder Triangulation auf methodischer und inhaltlicher Ebene. Aufgrund dieses breiten Themenfeldes werden in der Arbeit Fragestellungen aus Medienpädagogik, Psychologie, Mathematik, Mathematikdidaktik und übergreifend aus dem Projektmanagement angesprochen.

Titel: Entwicklung von Item-Distraktoren mit diagnostischem Potential zur individuellen Defizit- und Fehleranalyse
Untertitel: didaktische Überlegungen, empirische Untersuchungen und konzeptionelle Entwicklung für ein internetbasiertes Mathematik-Self-Assessment
Verfasser: Winter, Kathrin
Dokumenttyp: Buch
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2015
Publikation in MIAMI: 10.07.2015
Datum der letzten Änderung: 05.02.2016
Reihe Testentwicklung und Evaluation in der Mathematik-Didaktik ; 2
Verlag/Hrsg.: WTM-Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien
Schlagwörter: Berufliche Fortbildung; Selbstgesteuertes Lernen; E-Learning; Mathematikunterricht
Fachgebiete: Bildung und Erziehung; Mathematik
Rechtlicher Vermerk: © 2015 WTM – Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien, Münster
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Druckausg.: Winter, Kathrin: Entwicklung von Item-Distraktoren mit diagnostischem Potential zur individuellen Defizit- und Fehleranalyse : didaktische Überlegungen, empirische Untersuchungen und konzeptionelle Entwicklung für ein internetbasiertes Mathematik-Self-Assessment. Münster : WTM, 2011. (Testentwicklung und Evaluation in der Mathematik-Didaktik ; 2), ISBN 978-3-942197-15-1
Zugl.: Münster (Westfalen), Univ., Diss., 2011
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-942197-74-8
URN: urn:nbn:de:hbz:6-79209662548
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-79209662548
Onlinezugriff:
  • Diese Veröffentlichung ist für die Nutzung eingeschränkt.
    Falls Sie das Dokument nicht öffnen können, wenden Sie sich bitte für weitere Informationen an den ServicePunkt Digitale Dienste der ULB Münster (miami@uni-muenster.de).
Inhalt:
TEIL I EINFÜHRUNG IN DIE PROBLEMSTELLUNG UND DIE ANLAGE DER ARBEIT ..... 1
1 EINLEITUNG ..... 1
2 PROBLEMSTELLUNG – FORSCHUNGSFRAGEN – IDEE ..... 4
2.1 Einordnung in die Projektstruktur ..... 6
2.2 Zum Untersuchungs- und Entwicklungsprozess dieser Arbeit ..... 9

TEIL II THEORETISCHE GRUNDLAGEN UND EMPIRISCHE ERKENNTNISSE ..... 15
3 BEGRIFFSKLÄRUNGEN UND -FESTLEGUNGEN ..... 15
3.1 Programmspezifische Begriffe des Mathe-Meister-Projektes ..... 15
3.2 Termini zur Beschreibung von Items und Testformen ..... 15
4 INTERNETBASIERTE MATHEMATIK-SELBSTTESTS ..... 19
4.1 Merkmale internetbasierter Selbsttestumgebungen ..... 21
4.2 Zielgruppen und Intentionen ..... 22
4.3 Inhalte, Aufgabentypen und Antwortformate ..... 24
4.4 Fehleranalysen und diagnostisches Potential ..... 30
5 FEHLERANALYSEN IN DER MATHEMATIKDIDAKTIK ..... 34
5.1 Fehleranalysen – Ziele und Methoden ..... 34
5.2 Fehler, Fehlermuster und Fehlerursachen ..... 36
5.3 Fehlerkategorisierende/-klassifizierende Untersuchungen ..... 39
5.4 Fazit und Schlussfolgerung ..... 65

TEIL III METHODISCHES RAHMENWERK ..... 66
6 DARSTELLUNG UND BEGRÜNDUNG DES ENTWICKLUNGSKONZEPTS ..... 66
6.1 Methoden der diagnostischen Forschung ..... 66
6.2 Ausgangssituation und Forschungsdesiderata ..... 71
6.3 Entwicklungskonzept und Untersuchungsdesign ..... 74

TEIL IV THEORETISCHE UND EMPIRISCHE UNTERSUCHUNGEN ..... 87
7 THEORETISCHE UND EMPIRISCHE ANALYSEN – TESTITEMENTWICKLUNG ..... 87
7.1 Stoffanalyse und Expertenbefragung ..... 87
7.2 Empirische Erhebungen ..... 94

TEIL V ERGEBNISSE ..... 125
8 ERGEBNISSE DER EMPIRISCHEN UNTERSUCHUNG ..... 125
8.1 Lösungs- und Fehlerquoten ..... 125
8.2 Rechen- und Fehlerphänomene ..... 127
8.3 Kategorisierung von Phänomenen und Generierung von Mustern ..... 132
8.4 Generierung und Auswahl von Aufgaben- und Antwortmustern ..... 142
8.5 Evaluationen ..... 175
9 ZUSAMMENFASSUNG UND PERSPEKTIVEN ..... 204

TEIL VI VERZEICHNISSE, GLOSSAR UND ANHANG ..... 209
10 LITERATURVERZEICHNIS ..... 209
11 GLOSSAR ..... 223
12 ABBILDUNGSVERZEICHNIS ..... 235
13 TABELLENVERZEICHNIS ..... 239
14 ANHANG ..... 246
14.1 Online-Testportale – weitere Abbildungen ..... 246
14.2 Onlineumfrage 2008 ..... 248
14.3 Konkordanzanalyse zur Urteilsübereinstimmung ..... 262
14.4 Zu den schriftlichen diagnostischen Tests ..... 267
14.5 Beispiele von Quotenausprägungen einzelner Itemblöcke ..... 267
14.6 Beispiele für Rechen- und Fehlertypenlisten ..... 273