Erweiterte Suche

Die Anwendbarkeit der §§ 104–185 BGB auf die Stimmabgabe und den Gesellschafterbeschluss

Die rechtliche Qualifikation und die Wirksamkeitsvoraussetzung von Stimmabgabe und Gesellschafterbeschluss waren und sind immer wieder Gegenstand richterlicher Überprüfung und wissenschaftlicher Auseinandersetzung. Bisherige Betrachtungen widmeten sich regelmäßig bestimmten Teilproblemen dieser Themenkomplexe. Das vorliegende Werk bietet eine umfassende Gesamtschau der Anwendbarkeit aller Normen des BGB-AT auf die Stimmabgabe und den Gesellschafterbeschluss und schließt dadurch Lücken und vermeidet Widersprüche, die mit fragmentarischen Betrachtungen häufig einhergehen.

Titel: Die Anwendbarkeit der §§ 104–185 BGB auf die Stimmabgabe und den Gesellschafterbeschluss
Verfasser: Lohrmann, Max GND
Gutachter: Wedemann, Frauke GND
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2019
Publikation in MIAMI: 09.07.2019
Datum der letzten Änderung: 02.10.2019
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe III ; 41
Verlag/Hrsg.: readbox unipress / Münster (Westf)
Schlagwörter: Stimmabgabe; Gesellschafterbeschluss; Enthaltung; BGB-AT; Anfechtung; Minderjährigkeit; Insichgeschäft
Fachgebiete: Recht
Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Die Anwendbarkeit der §§ 104–185 BGB auf die Stimmabgabe und den Gesellschafterbeschluss / Max Lohrmann. – Münster : Readbox Unipress, 2019. – XVII, 258 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe III ; Bd. 41), ISBN 978-3-8405-0210-1, Preis: 22,80 EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0210-1
URN: urn:nbn:de:hbz:6-85129693818
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-85129693818
Onlinezugriff:
Inhalt:
Literaturverzeichnis ..... IX
§ 1 Einleitung ..... 1
§ 2 Anwendbarkeit der §§ 104–185 BGB auf die Stimmabgabe ..... 5
1. Teil: Allgemeines ..... 5
A) Funktion und Bedeutung der Stimmabgabe ..... 5
B) Empfangsbedürftige Willenserklärung ..... 8
C) Der korrekte Adressat der Stimmabgabe ..... 13
D) Kenntnis oder Kennenmüssen von bestimmten Umständen ..... 19
I. Zurechnung des Wissens von Organwaltern ..... 19
1. Geschäftsführer ..... 19
2. Aufsichtsratsmitglieder ..... 25
3. Gesellschafter ..... 25
4. Ergebnis zur organschaftlichen Zurechnung ..... 29
II. Zurechnung des Wissens von rechtsgeschäftlichen Vertretern ..... 30
E) Die Enthaltung ..... 30
F) Besondere Beschlussformen ..... 34
I. Beschlüsse ohne Gesellschafterversammlung ..... 34
II. Einpersonenbeschlüsse ..... 36
G) Zusammenfassung ..... 38
2. Teil: Anwendbarkeit der §§ 104–185 BGB im Einzelnen ..... 39
A) Geschäftsfähigkeit (§§ 104–113 BGB) ..... 40
I. Geschäftsunfähigkeit (§§ 104–105a BGB) ..... 40
II. Beschränkte Geschäftsfähigkeit (§§ 106–113 BGB) ..... 40
1. Einwilligung des gesetzlichen Vertreters (§ 107 BGB) ..... 40
2. Rechtsfolge bei fehlender Einwilligung (§ 111 BGB) ..... 61
3. Generalkonsens (§§ 112, 113 BGB) ..... 62
B) Willensmängel (§§ 116–124, 142–144 BGB) ..... 63