Die Anwendbarkeit der §§ 104–185 BGB auf die Stimmabgabe und den Gesellschafterbeschluss

Die rechtliche Qualifikation und die Wirksamkeitsvoraussetzung von Stimmabgabe und Gesellschafterbeschluss waren und sind immer wieder Gegenstand richterlicher Überprüfung und wissenschaftlicher Auseinandersetzung. Bisherige Betrachtungen widmeten sich regelmäßig bestimmten Teilproblemen dieser Them...

Author: Lohrmann, Max
Further contributors: Wedemann, Frauke (Thesis advisor)
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2019
Date of publication on miami:09.07.2019
Modification date:02.10.2019
Series:Wissenschaftliche Schriften der Universität Münster / Reihe III, Bd. 41
Publisher: readbox unipress in der readbox publishing GmbH
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Stimmabgabe; Gesellschafterbeschluss; Enthaltung; BGB-AT; Anfechtung; Minderjährigkeit; Insichgeschäft
DDC Subject:340: Recht
License:CC BY-NC-ND 4.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Die Anwendbarkeit der §§ 104–185 BGB auf die Stimmabgabe und den Gesellschafterbeschluss / Max Lohrmann. – Münster : Readbox Unipress, 2019. – XVII, 258 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe III ; Bd. 41), ISBN 978-3-8405-0210-1, Preis: 22,80 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0210-1
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85129693818
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85129693818
Digital documents:diss_lohrmann_buchblock.pdf

Die rechtliche Qualifikation und die Wirksamkeitsvoraussetzung von Stimmabgabe und Gesellschafterbeschluss waren und sind immer wieder Gegenstand richterlicher Überprüfung und wissenschaftlicher Auseinandersetzung. Bisherige Betrachtungen widmeten sich regelmäßig bestimmten Teilproblemen dieser Themenkomplexe. Das vorliegende Werk bietet eine umfassende Gesamtschau der Anwendbarkeit aller Normen des BGB-AT auf die Stimmabgabe und den Gesellschafterbeschluss und schließt dadurch Lücken und vermeidet Widersprüche, die mit fragmentarischen Betrachtungen häufig einhergehen.