Erweiterte Suche

Evaluation einer neuen Gasstrahlpumpe für die Beatmung durch kleine Lumina

Eine Punktionskoniotomie mit nachfolgender transtrachealer Jet-Ventilation (TTJV) ist eine anerkannte Notfallbeatmungstechnik zum Management einer lebensbedrohlichen "can't intubate, can't ventilate"-Situation. Bei hochgradiger oder vollständiger Verlegung der oberen Atemwege droht bei TTJV aber eine Überblähung der Lungen mit konsekutiver Störung der Zirkulation bis hin zum Kreislaufzusammenbruch. Die durch den hohen Durchflusswiderstand kleinlumiger Kanülen bzw. Katheter limitierte passive Exspiration kann man durch Absaugen von Atemgas mittels kleiner Gasstrahlpumpen (Ejektoren) deutlich verkürzen. Im Gegensatz zu herkömmlichem TTJV-Equipment ermöglicht der Prototyp eines optimierten "Beatmungsejektors" durch kleinlumige Kanülen bzw. Katheter im Lungensimulator Atemminutenvolumina, die für die Normoventilation von Erwachsenen und Kindern ausreichend sind. Dieser Prototyp kann im Notfall überall bereits mit einer 2 Liter - Sauerstoffflasche für ca. 25 Minuten betrieben werden.

Titel: Evaluation einer neuen Gasstrahlpumpe für die Beatmung durch kleine Lumina
Verfasser: Götz, Thomas-Ulrich GND
Gutachter: Van Aken, Hugo GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2010
Publikation in MIAMI: 04.08.2010
Datum der letzten Änderung: 09.05.2016
Schlagwörter: CVCI; CICV; Punktionskoniotomie; Jet-Ventilation; TTJV; Gasstrahlpumpe; Ejektor
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
video/mpeg
URN: urn:nbn:de:hbz:6-17419637540
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-17419637540
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei