Eindhovens Occult Rock-Phänomen The Devil's Blood : Eine Analyse von niederländischen und deutschen Presseartikeln und Reviews sowie Expertengesprächen

The Devil’s Blood aus Eindhoven: Ein Occult Rock-Phänomen. Wegen des kompromisslosen Kunstverständnisses ihres Masterminds Selim Lemouchi (1980-2014) gelang es den Niederländern, allen voran die deutsche Metalszene nachhaltig zu beeinflussen. Ein Magazin wie das Deaf Forever, derzeit das wichtigste...

Author: Krause, André
Document types:Book
Media types:Text
Publication date:2020
Date of publication on miami:18.05.2020
Modification date:25.05.2020
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe XVIII, Bd. 13
Publisher: readbox unipress in der readbox publishing GmbH
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Musik; Rockmusik; Metal; Niederlande; Eindhoven; Presse; The Devil’s Blood
DDC Subject:780: Musik
License:CC BY-SA 4.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Eindhovens Occult Rock-Phänomen The Devil's Blood : Eine Analyse von niederländischen und deutschen Presseartikeln und Reviews sowie Expertengesprächen / André Krause. – Dortmund : readbox unipress, 2020. – 250 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe XVIII ; Bd. 13), ISBN 978-3-8405-0223-1, Preis: 24,10 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0223-1
URN:urn:nbn:de:hbz:6-51179391835
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-51179391835
Digital documents:krause_buchblock.pdf

The Devil’s Blood aus Eindhoven: Ein Occult Rock-Phänomen. Wegen des kompromisslosen Kunstverständnisses ihres Masterminds Selim Lemouchi (1980-2014) gelang es den Niederländern, allen voran die deutsche Metalszene nachhaltig zu beeinflussen. Ein Magazin wie das Deaf Forever, derzeit das wichtigste Underground-Sprachrohr für härtere Stromgitarrenmusik, wäre ohne The Devil’s Blood wohl niemals entstanden. Dabei polarisierte die Band wie kaum eine andere seit der Jahrtausendwende, auf und neben der Bühne. Dazu trug nicht zuletzt Selim Lemouchis antikosmische Weltanschauung bei. Diese Publikation geht der Frage nach, welche Bilder in den Niederlanden und in Deutschland zwischen 2008 und 2019 von dieser in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Formation aus Noord-Brabant gezeichnet worden sind: Analysiert werden Presseartikel und Reviews aus den beiden genannten Ländern. Darüber hinaus kommen insgesamt 52 Experten zu Wort, in erster Linie Journalisten, Plattenkritiker und Musikwissenschaftler.