Herodes Atticus und seine Trophimoi

Die Arbeit beschäftigt sich im Hauptteil mit den Bildnissen, die von dem Lehrer Herodes und seinen 3 Schülern erhalten sind bzw. die ihnen zugeschrieben werden. Die bisherige Literatur bezog die Schülerbildwerke auf eine Stelle bei Philostrat, nach der Herodes sie als Ausdruck seiner Trauer aufgeste...

Author: Jansen, Klaus
Further contributors: Salzmann, Dieter (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 08: Geschichte, Philosophie
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:21.09.2008
Modification date:15.04.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:antike Plastik; Privatporträts um die Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr.; Bildnisse von Herodes Atticus und seiner Schüler Poydeukion; Memnon und Achilleus; Ehren- und/oder Weihebildwerke; Verhältnis zu Kaiser- oder Prinzenporträts
DDC Subject:700: Künste
930: Geschichte des Altertums (bis ca. 499), Archäologie
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-43599687404
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-43599687404
Digital documents:diss_jansen_klaus.pdf

Die Arbeit beschäftigt sich im Hauptteil mit den Bildnissen, die von dem Lehrer Herodes und seinen 3 Schülern erhalten sind bzw. die ihnen zugeschrieben werden. Die bisherige Literatur bezog die Schülerbildwerke auf eine Stelle bei Philostrat, nach der Herodes sie als Ausdruck seiner Trauer aufgestellt habe. Dieser einengenden Ansicht wird nicht gefolgt; das führt zu anderen unterschiedlichen Datierungen. Diese wiederum werden beim Schüler Polydeukion mit seinen vielen Repliken durch differenzierende Ikonographien untermauert, die der bisher vertretenen Homogenität aller Kopien widersprechen und vielmehr vom Urbild abweichende Varianten belegen. Auch die Bildnisse von Herodes mit unterschiedlichen Altersbezügen entsprechen Repliken eines Urbildes. Entgegen der Ansicht in der Literatur läßt sich das Urbild des älteren Mannes nicht ableiten aus den späten Mantelbüsten in Paris oder Basel, denn der noch nicht publizierte jüngere Kopf in Astros mit vollerem Haar entspricht mehr dem Urbild.