Immunhistologische Untersuchung von Prognose- und Differenzierungsfaktoren bei Chondrosarkomen

Das Chondrosarkom ist ein seltener Knochentumor. Die bis jetzt einzigste kurative Therapie besteht in der radikalen Chirurgischen Intervention. Strahlentherapie und Chemotherapie sind nur mäßig bis gar nicht wirksam. Neue Therapiestrategien, die auf molekularpathologischen Gegebenheiten des Tumors g...

Author: Hattrup, Beate
Further contributors: Bürger, Horst Karl Erich (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2009
Date of publication on miami:08.11.2009
Modification date:21.01.2020
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Chondrosarkome; Grading; Prognose; Immunhistochemie; Differenzierungsfaktoren
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-19489410738
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-19489410738
Digital documents:diss_hattrup.pdf

Das Chondrosarkom ist ein seltener Knochentumor. Die bis jetzt einzigste kurative Therapie besteht in der radikalen Chirurgischen Intervention. Strahlentherapie und Chemotherapie sind nur mäßig bis gar nicht wirksam. Neue Therapiestrategien, die auf molekularpathologischen Gegebenheiten des Tumors gründen, sollen neue Optionen in der Therapie des Chondrosarkoms aufzeigen. Unter der Erkenntnis der verschiedenen regulierten Gene für Signalwege, Rezeptorkomplexe und Apoptosewege, stellt eine neue Option dar. Diese immunhistochemischen Marker sind Bestandteil dieser Wege, oder greifen in diesen Prozess ein. Aufgrund der Möglichkeit der immunhistochemischen Anfärbung der verschiedenen Marker in entsprechenden Präparaten besteht die Möglichkeit Expressionsmuster der malignen Läsionen lichtmikroskopisch sichtbar zu machen, um somit Rückschlüsse auf die Ätiologie zu gewinnen. In dieser Arbeit sind Chondrosarkome von 239 Patienten immunhistochemisch untersucht worden.