Entspricht die mit einem hochauflösenden Magnetresonanztomographen abgebildete trabekuläre Knochenstruktur der wahren Knochenstruktur des Kalkaneus?

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es Strukturparameter, die an einem klinischen hochauflösenden Magnetresonanztomographen (HR-MRT) gewonnen wurden, mit denen in makropathologischen Knochenschnitten zu vergleichen. Methoden: Mit einem HR-MRT wurden 30 humane Kalkaneusknochen mit einer 3D SE-Sequen...

Author: Persigehl, Thorsten
Further contributors: Heindel, Walter L. (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2003
Date of publication on miami:15.09.2003
Modification date:06.01.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Osteoporose; MRT; trabekulaere Knochenstruktur; Kalkaneus; Knochendichte
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659542937
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659542937
Digital documents:Doktorarbeit.pdf

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es Strukturparameter, die an einem klinischen hochauflösenden Magnetresonanztomographen (HR-MRT) gewonnen wurden, mit denen in makropathologischen Knochenschnitten zu vergleichen. Methoden: Mit einem HR-MRT wurden 30 humane Kalkaneusknochen mit einer 3D SE-Sequenz untersucht. Es wurden Strukturparameter in korrespondierenden Knochenschnitten analysiert. Ergebnisse: Es wurden signifikante Korrelationen der trabekulären Strukturparameter gefunden. Die bei der Bildnachbearbeitung angewendeten Schwellenwerttechniken zeigten einen signifikanten Einfluss auf diese Korrelationen. Schlussfolgerung: Die trabekuläre Struktur des Knochens in HR-MRT Aufzeichnungen korreliert signifikant mit der in makropathologischen Knochenschnitten. Sie lässt sich somit bis zu einem gewissen Grad durch die HR-MRT darstellen.