Aufmerksamkeitsfokus und visuelle Selektion im Sport

Die vorliegende Arbeit hat sich mit Fragen zum Aufmerksamkeitsfokus und zur visuellen Informationsselektion in sportartspezifischen Entscheidungssituationen auseinander gesetzt. Auf der Grundlage einer technisch-methodisch sowie zwei weiteren inhaltlich-theoretisch motivierten Fragestellungen wurden...

Author: Cañal-Bruland, Rouwen
Further contributors: Strauß, Bernd (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 07: Psychologie und Sportwissenschaft
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2007
Date of publication on miami:02.01.2008
Modification date:27.01.2020
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Visuelle Aufmerksamkeit; Entscheidungsprozesse; Hinweisreizparadigma; Instruktion; Videobasierte Entscheidungstrainings
DDC Subject:150: Psychologie
796: Sportarten, Sportspiele
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-76559545893
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-76559545893
Digital documents:diss_canal-bruland.pdf

Die vorliegende Arbeit hat sich mit Fragen zum Aufmerksamkeitsfokus und zur visuellen Informationsselektion in sportartspezifischen Entscheidungssituationen auseinander gesetzt. Auf der Grundlage einer technisch-methodisch sowie zwei weiteren inhaltlich-theoretisch motivierten Fragestellungen wurden drei übergeordnete Experimente durchgeführt, die methodisch einerseits auf dem Hinweisreizparadigma und andererseits auf dem Flicker-Cueing Paradigma basierten. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen erstens, dass das Hinweisreizparadigma nicht auf die Untersuchung visueller Aufmerksamkeitsprozesse in sportartspezifischen Entscheidungssituationen übertragen werden kann. Zweitens scheint Flicker Cueing als visuelle Form der Aufmerksamkeitslenkung effektiver zu sein als verbale Instruktionen. Drittens scheinen frequente Flicker in videobasierten Entscheidungstrainings ihre Fähigkeit, die Aufmerksamkeit exogen zu lenken, aufgrund von Gewöhnungseffekten zu verlieren.