Konfessionelle Koexistenz in Südthailand : Ritueller Austausch, Transformation und die Reproduktion des Sozialen in Südthailand

In Südthailand leben Muslime und Buddhisten seit der Ayuthhaya-Periode in engen nachbarschaftlichen Beziehungen, in denen lokale Mechanismen der Konfliktvermeidung entwickelt werden, die eine friedvolle Koexistenz ermöglichen. Vor dem Hintergrund gewalttätiger Konflikte in Südthailand wird die lokal...

Author: Horstmann, Alexander
Division/Institute:FB 08: Geschichte, Philosophie
Document types:Working paper
Media types:Text
Publication date:2005
Date of publication on miami:07.02.2005
Modification date:29.10.2014
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Religionsethnologie; Südthailand; interkonfessionelle Beziehungen; Islam; Theravada-Buddhismus
DDC Subject:300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
390: Bräuche, Etikette, Folklore
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659522766
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659522766
Digital documents:Konfessionelle_Koexistenz.pdf

In Südthailand leben Muslime und Buddhisten seit der Ayuthhaya-Periode in engen nachbarschaftlichen Beziehungen, in denen lokale Mechanismen der Konfliktvermeidung entwickelt werden, die eine friedvolle Koexistenz ermöglichen. Vor dem Hintergrund gewalttätiger Konflikte in Südthailand wird die lokale Geschichte der konfessionellen Beziehungen Südthailands, ihre Vergleichbarkeit und Transformation sowie ihre Einlagerung in Prozesse nationaler Integration und kultureller Globalisierung in einer Fallstudie exemplarisch untersucht. Besonders interessant ist die Frage der Vitalität bzw. Auflösung der geteilten kosmologischen Werte und Normen.