Erweiterte Suche

Mikrometeorite in terrestrischen Sedimenten

Ziel der Arbeit war die Untersuchung sedimentärer Ablagerungen auf ihren Gehalt an Mikrometeoriten. Besondere Bedeutung lag dabei auf dem Satakunta-Sandstein (SW-Finnland). In diesen Sedimenten konnten keine Mikrometeorite gefunden werden. Dies kann durch die sedimentologischen Untersuchungen erklärt werden: Die Ablagerungen sind in einem fluviatilen Milieu gebildet und intensiv durch Verwitterung und Diagenese beeinflusst worden. Unter diesen Umständen ist die Überlieferung vom Mikrometeoriten unwahrscheinlich. Extraterrestrisches Material ließ sich nur in den quartären Wüstenablagerungen des Ramlat al Zallaf (libysche Sahara) und in tertiären Sedimenten um den Eltanin-Impakt in der Bellingshausen See finden. Kügelchen aus den libyschen Wüstenablagerungen konnten eindeutig als Mikrometeorite identifiziert werden, das Material aus dem Südpolarmeer als Ablationskügelchen des einfallenden Projektils. Aus den fossilen sedimentären Ablagerungen ließ sich kein weiteres kosmisches Material gewinnen. Die Möglichkeit der Erhaltung von Mikrometeoriten in fossilen sedimentären Ablagerungen ist nicht gegeben.

Titel: Mikrometeorite in terrestrischen Sedimenten
Verfasser: Kettrup, Dirk GND
Gutachter: Deutsch, Alexander
Organisation: FB 14: Geowissenschaften
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2002
Publikation in MIAMI: 07.08.2002
Datum der letzten Änderung: 08.12.2015
Schlagwörter: Mikrometeorite; Satakunta-Sandstein; Sedimentäre Ablagerungen; FRANKA
Fachgebiete: Geowissenschaften, Geologie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-85659550796
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-85659550796
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei