Erweiterte Suche

Anwendung moderner Methoden in der forensischen Molekulargenetik

Im Rahmen dieser Promotion wurden mehrere Projekte aus dem Bereich humaner autosomaler, Y-chromosomaler und mitochondrialer DNA-Marker bearbeitet. U.a. wurde eine Meiosenstudie für das bislang kaum eingesetzte autosomale short tandem repeat (STR) System D10S2325 in einer deutschen und kurdischen Population durchgeführt. Dieses Pentanukleotid-System erwies sich als nützlicher Marker für die Verwandtschaftsanalyse. Mittels der Sublocus-spezifischen Amplifikation konnte die Individualisierungseffizienz des Y-STR-Systems DYS385 gesteigert und ein Mutationsfall mit einer sehr seltenen 3-Schritt-Mutation aufgeklärt werden. Außerdem konnten zwei neuartige real-time PCR-Assays zur Quantifizierung von Zellkern und mitochondrialer DNA entwickelt werden. Diese Assays zeichnen sich durch eine duale Nutzung aus: sie erlauben neben der Quantifizierung eine direkt anschließende Genotypisierung mittels Amplikonlängenbestimmung bzw. direkter Sequenzierung.

Titel: Anwendung moderner Methoden in der forensischen Molekulargenetik
Verfasser: Hoppe, Karolin
Gutachter: Weber, Wolf-Michael Normdaten
Organisation: FB 13: Biologie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 08.01.2008
Datum der letzten Änderung: 06.04.2016
Schlagwörter: D10S2325; DYS385; Sublocus-spezifische Amplifikation; 3-Schritt-Mutation; real-time PCR; Quantifizierung
Fachgebiete: Biowissenschaften; Biologie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-16559561521
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-16559561521
Onlinezugriff: