Erweiterte Suche

Die Rolle des familiär erhöhten Faktor VIII bei Kindern mit einer ersten Entstehung venöser Thrombosen (vT)

Evaluiert wurde die Rolle des familiär erhöhten Faktor VIII bei Kindern mit einer ersten Entstehung venöser Thrombosen und ob eine mögliche Verbindung zum Auftreten vom postthrombotischen Syndrom oder rezidivierender vT vorhanden ist. FVIII:Ag-, FVIIIC- und von Willebrand Faktor Antigen- Spiegel wurden zusammen mit bekannten Thrombophilien nach dem akuten thrombotischen Ereignis bei 103 kaukasischen Kindern im Alter von 0-18 Jahren berechnet, die an einer ersten vT leiden. Die medianen Werte von FVIII:Ag und FVIII:C- Werte waren bei den Patienten im Vergleich zu der Kontrollgruppe erhöht . Der Vergleich von FVIII-Werten mit FVIII-Werten unterhalb des altersabhängigen cut-offs,zeigte eine signifikant erhöhte Odds Ratio und einen 95%igen Konfidenzintervall bei Kindern mit vT. Innerhalb von 12 Monaten trat bei 19 von 59 Kindern ein PTS auf, bei fünf Individuen persistierte diese bei den Nachuntersuchungen: PTS war signifikant mit der Ausdehnung der ersten Thrombosebelastung assoziiert.

Titel: Die Rolle des familiär erhöhten Faktor VIII bei Kindern mit einer ersten Entstehung venöser Thrombosen (vT)
Verfasser: Turhan, Turgay GND
Gutachter: Nowak-Göttl, Ulrike
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2008
Publikation in MIAMI: 06.05.2008
Datum der letzten Änderung: 12.04.2016
Schlagwörter: Faktor VIII; venöse Thrombosen; posttraumatisches Syndrom; rezidivierende Thrombosen; von Willebrand-Faktor; Kinder
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-25539464972
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-25539464972
Onlinezugriff: