Durchführung und Anwendung einer in-vivo-Markierung von Munc13-Proteinen

Munc13-Proteine sind essentielle Komponenten der präsynaptischen aktiven Zone. In einem essentiellen Reifungsschritt bereiten sie synaptische Vesikel für die Freisetzung von Neurotransmittern vor und erlauben somit einen reibungslosen Ablauf der Informationsweiterleitung. In der vorliegenden Arbeit...

Author: Kalla, Stefan
Further contributors: Galla, Hans-Joachim (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 12: Chemie und Pharmazie
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:05.07.2006
Modification date:01.03.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Präsynapse; Aktive Zone; Munc13; Neurotransmitter; GFP; Knock-In
DDC Subject:540: Chemie
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-52609541021
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-52609541021
Digital documents:diss_kalla.pdf

Munc13-Proteine sind essentielle Komponenten der präsynaptischen aktiven Zone. In einem essentiellen Reifungsschritt bereiten sie synaptische Vesikel für die Freisetzung von Neurotransmittern vor und erlauben somit einen reibungslosen Ablauf der Informationsweiterleitung. In der vorliegenden Arbeit wurden die murinen Gene für Munc13-Proteine in ihrem endogenen Locus so modifiziert, dass die entsprechenden Proteine als funktionelle verschiedenfarbig fluoreszierende Fusionsproteine exprimiert werden. Im Gegensatz zu Untersuchungen mit überexprimierten fluoreszierenden Fusionsproteinen reflektieren diese in-vivo-markierten Proteine direkt die Eigenschaften der Wildtyp-Proteine. Durch FRAP-Analysen der so markierten Proteine konnte die bisher weitgehend unbekannte Stabilität von aktiven Zonen am Beispiel von Munc13-1 bestimmt werden.