Gruppenpsychotherapie im Alter : eine Meta-Analyse der Jahre 1990-2004

Das Ziel dieser Arbeit bestand darin zu untersuchen, wie viel, und vor allem mit welchen Ergebnissen über Gruppenpsychotherapie bei älteren Menschen in den letzten 15 Jahren innerhalb der deutschen und anglo-amerikanischen Literatur berichtet wurde. Die Studien zu den kognitiv-behavioralen Gruppenth...

Author: Seeberg, Ann-Kathrin
Further contributors: Heuft, Gereon (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2007
Date of publication on miami:18.12.2007
Modification date:06.04.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Gruppenpsychotherapie; ältere Menschen; Meta-Studie; Übersicht; Therapieerfolg; kognitiv-behavioral; Depressionen
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-36579365697
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-36579365697
Digital documents:diss_seeberg.pdf

Das Ziel dieser Arbeit bestand darin zu untersuchen, wie viel, und vor allem mit welchen Ergebnissen über Gruppenpsychotherapie bei älteren Menschen in den letzten 15 Jahren innerhalb der deutschen und anglo-amerikanischen Literatur berichtet wurde. Die Studien zu den kognitiv-behavioralen Gruppentherapien kommen nahezu bei allen Diagnosen zu ausschließlich positiven Ergebnissen. Dagegen kommen die Studien über die altersspezifischen Therapien, die häufig speziell für kognitiv eingeschränkte Patienten konzipiert wurden, zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Es besteht keine einheitliche Meinung darüber, ob sie erfolgreich anwendbar sind. Sie zeigen in vielen Fällen nicht in allen gemessenen Parametern, sondern nur in manchen der Messparameter positive Outcome Ergebnisse an. Bei den tiefenpsychologischen Gruppentherapien und sozio-kommunikativen bzw. humanistisch orientierten Gruppenpsychotherapien werden die Ergebnisse meist nur exemplarisch in Übersichtsartikeln und Kasuistiken dargestellt. Diese Übersichtsartikel und Kasuistiken berichten über fast ausschließlich positive Ergebnisse der Therapien.