Erweiterte Suche

Einsatz von PLGA Copolymeren als poröse, kommunikationsfähige Knochenimplantate mit Auswirkung auf die Zellproliferation in vitro

Einsatz von PLGA-Copolymeren als poröse, kommunikationsfähige Knochenimplantate mit Auswirkung auf die Zellproliferation in vitro

Die PLA, PGA (engl. Polylactic acid; Polyglycolic acid) sind Polymere der Milch- und Glykolsäure. Aufgrund ihrer guten Biokompatibilität und ihres problemlosen Abbaus im Körper wurde ihre Verwendbarkeit zur Entwicklung eines stabilen Gerüsts untersucht, das als Knochenersatzmaterial eingesetzt werden kann. Dazu wurden poröse Implantate aus industriell hergestellten PLGA Copolymeren gefertigt. Besonders die Porosität und ihr Zusammenhang zur Korngröße wurden untersucht. Ein Zellkulturversuch zeigte, dass eine hohe Porosität in Kombination mit kleinen Granula gute Bedingungen für eine zelluläre Besiedlung darstellt. Zusammengefasst bieten poröse 50:50 PLA/PGA Implantate sehr gute Ausgangsbedingungen für die Entwicklung von Knochenersatzmaterialien. Ein Nachteil ist jedoch zurzeit noch die geringe Stabilität.

Titel: Einsatz von PLGA Copolymeren als poröse, kommunikationsfähige Knochenimplantate mit Auswirkung auf die Zellproliferation in vitro
Untertitel: Einsatz von PLGA-Copolymeren als poröse, kommunikationsfähige Knochenimplantate mit Auswirkung auf die Zellproliferation in vitro
Verfasser: Mersch, Alena GND
Gutachter: Wiesmann, Hans-Peter
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2009
Publikation in MIAMI: 12.01.2010
Datum der letzten Änderung: 02.05.2016
Schlagwörter: PLGA Copolymere; poröse PLA/PGA Implantate; Polymerdegradation; Korngröße; Osteoblastenproliferation
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-59419617867
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-59419617867
Onlinezugriff: