Erweiterte Suche

Hochfrequenz Speckle Tracking des fetalen Herzens

2D dopplerunabhängige Ultraschallmethode, welche anhand von Funktionsparametern (Geschwindigkeit, Verschiebung und Verformung) eine Beurteilung der regionalen und globalen, systolischen wie diastolischen, fetalen Herzfunktion ermöglicht. Jede Region des Herzmuskels kann markiert und durch Speckle dargestellt werden. Speckles sind Interferenzmuster reflektierter Ultraschallwellen, deren Positionsänderung von Bild zu Bild verfolgt werden kann (Speckle Tracking). Die Velocity Vector Imaging Software verfolgt automatisch die Myokardbewegung entlang der Endokardgrenze, was als Endokardboardertracking bezeichnet wird. Vektoren zeigen Höhe und Richtung der Bewegung an. Wir untersuchten die Bild- und Tracking-Qualität sowie deren Abhängigkeit von der Bildfrequenzrate. Zu Beginn der Systole erstellten wir Referenzwerte beider Ventrikel und Atrien, in automatischen und manuellen Messungen. Des Weiteren betrachteten wir die Reproduzierbarkeit und klinische Anwendbarkeit dieser neuen Methode.

Titel: Hochfrequenz Speckle Tracking des fetalen Herzens
Verfasser: Kröher, Sarah Aileen GND
Gutachter: Klockenbusch, Walter GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2011
Publikation in MIAMI: 01.05.2011
Datum der letzten Änderung: 30.05.2016
Schlagwörter: Speckle Tracking; Velocity Vector Imaging; fetales Herz; Funktionsparameter; Endokardbordertracking; Hochfrequenz-Daten
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-04449455790
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-04449455790
Onlinezugriff: