Erweiterte Suche

Datenschutz und Verbraucherschutz bei Bonitätsprüfungen durch Wirtschaftsauskunfteien mittels Scoring

Die Nachfrage nach Finanzierungen steigt im Verbraucher- wie im Unternehmensgeschäft. Bonitätsprüfungen dienen Kreditinstituten und anderen Unternehmen mit Vorleistungspflicht zur Risikoeinschätzung. Scoring ist das Mittel, mit dem Wirtschaftsauskunfteien anhand von Algorithmen die zukünftige Leistungsfähigkeit und -bereitschaft eines Kunden vorhersagen. Die Vorhersage beruht auf Daten aus der Vergangenheit. Folgenschwere Probleme entstehen, wenn diese Daten unrichtig oder nicht mehr aktuell sind. Die Arbeit beleuchtet die Interessen der am Scoring beteiligten Akteure, skizziert die Rechtsgrundlagen im Datenschutzrecht und geht der Frage nach, ob und inwieweit eine Anpassung erforderlich ist, um richtige und aussagekräftige Scorewerte zu gewährleisten. Hierzu diskutiert die Verfasserin praktische Lösungsmöglichkeiten und erörtert das Erfordernis eines Einschreitens durch den Gesetzgeber. Ferner setzt sie sich mit der Einflussnahme des Verbraucherschutzrechts auf das Datenschutzrecht auseinander und gibt einen Ausblick auf die zukünftige Rechtslage unter Geltung der europäischen Datenschutzgrundverordnung.

Titel: Datenschutz und Verbraucherschutz bei Bonitätsprüfungen durch Wirtschaftsauskunfteien mittels Scoring
Verfasser: Overbeck, Alice GND
Gutachter: Hoeren, Thomas GND
Organisation: FB 03: Rechtswissenschaftliche Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2017
Publikation in MIAMI: 06.07.2017
Datum der letzten Änderung: 23.08.2017
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe III ; 20
Verlag/Hrsg.: Readbox Unipress / Münster (Westf)
Schlagwörter: Scoring; Scorewert; Scoreformel; Kreditgeschäfte; Wirtschaftsauskunfteien; Verbraucher; Datenschutzgrundverordnung
Fachgebiete: Recht
Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 DE
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Datenschutz und Verbraucherschutz bei Bonitätsprüfungen durch Wirtschaftsauskunfteien mittels Scoring / Alice Overbeck. – Münster : Münsterscher Verlag für Wissenschaft, 2017. – XX, 332 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe III ; Bd. 20), ISBN 978-3-8405-0153-1, Preis: 26,90 EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0153-1
URN: urn:nbn:de:hbz:6-43219671684
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-43219671684
Onlinezugriff:
Inhalt:
1. Teil: Grundlagen ..... 1
A. Einleitung ..... 1
B. Ausgangslage ..... 6
2. Teil: Datenschutzrechtliche Untersuchung ..... 47
A. Anwendbares Datenschutzrecht ..... 47
B. Datenverarbeitende Stelle ..... 70
C. Zulässigkeit der Datenerhebungen, verarbeitungen und nutzungen beim Scoring nach nationalen Gesetzen ..... 78
D. Berichtigungs-, Löschungs- und Sperrungspflichten der Wirtschaftsauskunfteien ..... 175
E. Betroffenenrechte ..... 181
F. Zwischenfazit ..... 199
3. Teil: Abgrenzung Datenschutzrecht und Verbraucherschutzrecht ..... 207
A. Schutzgüter ..... 208
B. Schutzsubjekte ..... 217
C. Regelungsmaterien ..... 220
D. Abgrenzung ..... 220
E. Dogmatische Einordnung des Scoring ..... 231
F. Zwischenergebnis zur Abgrenzung des Datenschutzrechts vom Verbraucherschutzrecht ..... 234
4. Teil: Reformvorschläge ..... 237
A. Erweiterte Informationspflicht gegenüber Verbrauchern ..... 237
B. Stichproben- und Schlüssigkeitsüberprüfungen durch Wirtschaftsauskunfteien ..... 240
C. Strengere Einmeldevoraussetzungen in § 28a Abs. 1 Nr. 4 und 5 BDSG ..... 241
D. Qualifizierung von Verstößen gegen § 28a Abs. 1 BDSG zu Ordnungswidrigkeiten ..... 242
E. Aufhebung der Beschränkungen bei der Übermittlung von Bankdaten ..... 243
F. Umfassende Nachberichtspflicht ..... 244
G. Verbesserte Ausstattung der Aufsichtsbehörden ..... 245
H. Schutz vor willkürlichen Scorewerten durch Festlegung einer Mindestdatenanzahl ..... 245
I. Parallelvorschrift zu § 28b Nr. 1 BDSG für Unternehmensscoring ..... 247
J. Schnellere und gründlichere Prüfung der Erforderlichkeit der Löschung von Daten ..... 248
K. Aktive Auskunftspflicht nach Geltendmachung von Ansprüchen gemäß § 35 BDSG durch den Betroffenen ..... 249
L. One-Stop-Shop für Auskunftserteilung auf Basis freiwilliger Selbstverpflichtung ..... 250
M. Einführung datenschutzrechtlicher Schlichtungsstellen ..... 251
5. Teil: Ausblick auf die Datenschutz-Grundverordnung ..... 253
A. Verarbeitung von Daten durch (Kredit )Unternehmen ..... 253
B. Verarbeitung von Daten durch Wirtschaftsauskunfteien ..... 276
C. Pflichten des für die Verarbeitung Verantwortlichen ..... 284
D. Betroffenenrechte ..... 296
E. Effektivitäts- und Effizienzanalyse ..... 303
F. Zwischenergebnis zum Ausblick auf die Datenschutz-Grundverordnung ..... 306
6. Teil: Zusammenfassung und Bewertung der Ergebnisse ..... 311
A. Mangelnde Effektivität und Effizienz des Regelungsrahmens zum Scoring ..... 311
B. Abgrenzung Datenschutz- und Verbrauchervertragsrecht ..... 315
C. Vorschläge ..... 317
Literaturverzeichnis ..... 321