Vernetzung von schulischer und universitärer Mathematik in der Lehramtsausbildung für die Sekundarstufe I : Eine qualitative Studie zu schulbezogenem Fachwissen anhand der Konzepte "Äquivalenz" und "Iteration"

Die größte Herausforderung für Lehramtsstudierende stellt sich meistens erst nach dem Studium mit der Anwendung ihres Wissens im Unterricht ein. Grund dafür sind fehlende Konzepte für die Verknüpfung der universitären Fachinhalte mit dem schulischen Lehrplan. Doch wie kann die Lehre an der Universit...

Author: Schlotterer, Adrian
Document types:Book
Media types:Text
Publication date:2022
Date of publication on miami:21.10.2022
Modification date:21.10.2022
Publisher: WTM-Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Fachwissen; Sekundarstufe 1; Lehramtsstudent; Iteration; Mathematikunterricht; Sekundarstufe 2
DDC Subject:370: Bildung und Erziehung
510: Mathematik
Legal notice:© 2022 WTM – Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien, Münster
License:InC 1.0
Language:German
Thesis statement:Augsburg, Univ., Diss., 2021
Additional physical forms:Druckausgabe: Schlotterer, Adrian: Vernetzung von schulischer und universitärer Mathematik in der Lehramtsausbildung für die Sekundarstufe I : Eine qualitative Studie zu schulbezogenem Fachwissen anhand der Konzepte "Äquivalenz" und "Iteration". Münster : WTM, 2022. ISBN 978-3-95987-215-7
Format:PDF document
ISBN:978-3-95987-216-4
URN:urn:nbn:de:hbz:6-22049635046
Other Identifiers:URN: urn:nbn:de:hbz:6-22049635046
DOI: 10.17879/22049638022
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-22049635046
Related records:
Digital documents:wtm_isbn-978-3-95987-216-4.pdf
Use restricted. Please contact Servicepunkt Publizieren at ULB Münster (miami@uni-muenster.de).

Die größte Herausforderung für Lehramtsstudierende stellt sich meistens erst nach dem Studium mit der Anwendung ihres Wissens im Unterricht ein. Grund dafür sind fehlende Konzepte für die Verknüpfung der universitären Fachinhalte mit dem schulischen Lehrplan. Doch wie kann die Lehre an der Universität nachhaltiger gestaltet werden? Dafür wurden über mehrere Semester hinweg Lehramtsstudierende an der Universität Augsburg begleitet. Mithilfe der strukturierten Darstellung ihres Fachwissens in "Wissens-Maps" können die Studierenden im Zuge der Behandlung berufsspezifischer Inhalte wie zum Beispiel Äquivalenz und Iteration sowie bestimmter Übungsaufgaben bessere Verbindungen zwischen der schulischen und akademischen Mathematik herstellen. Dieses Buch ist ein Plädoyer, Wissens-Maps als Basis eines neuen Ausbildungskonzepts für den Lehramtsstudiengang Mathematik stärker einzusetzen, so dass der Übergang zwischen Hochschulstudium und schulischer Lehre besser gelingen kann.