Die „Sammlung Kriegsberichte (1. Weltkrieg)“ der Kriegsnachrichten-Sammelstelle des VII. Armeekorps an der Universität Münster

Die Arbeit untersucht Feldpostbriefe, die von der Kriegsnachrichten-Sammelstelle des VII Armeekorps am Historischen Seminar der Universität Münster für zukünftige (Wissenschaftler)-Generationen ausgewählt und archiviert wurden. Die Arbeit fragt einerseits nach den Kriegserlebnissen und Kriegsdeutung...

Author: Gieseke, Arnold
Document types:Part of book
Media types:Text
Publication date:2014
Date of publication on miami:04.12.2014
Modification date:06.03.2020
Source:Westfalen im Ersten Weltkrieg, Teil 7
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Geschichte; Westfalen; Erster Weltkrieg; Feldpostbriefe; Kriegsnachrichten; Sammelstelle; Kriegserlebnisse; Kriegsdeutungen; Studium im Alter
DDC Subject:943: Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-61329502824
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-61329502824
Digital documents:wki_7_gieseke_feldpostbriefe.pdf
Table of contents:
  • 1 Vorwort ......... 3
  • 2 Feldpostbriefe ......... 4
  • 2.1 Einleitung ......... 4
  • 2.2 Feldpostbriefe aus dem Ersten Weltkrieg in der Forschung ..... 7
  • 2.3 Die Feldpost im Ersten Weltkrieg ....... 9
  • 3 Die Feldpostbriefe der Kriegsnachrichten - Sammelstelle an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster ... 12
  • 3.1 Das VII. Armee-Korps der Preußischen Armee ...... 12
  • 3.2 Die Kriegsnachrichten-Sammelstelle des VII. Armee-Korps an der Universität Münster unter der Leitung von Professor Aloys Meister .... 13
  • 3.3 Statistische Angaben .......... 19
  • 4 Die Zeit des Ersten Weltkriegs: Referenzrahmen der deutschen Soldaten ...... 22
  • 4.1 Die Propaganda als Sinnindustrie.- „Die Euphorie der Intellektuellen war keine Propaganda, sondern Ausdruck einer nationalen ‚Selbstbegeisterung‘“ ....22
  • 4.2 Der neue Zeitgeist -„Üb' immer Treu und Redlichkeit, bis an dein kühles Grab“ ...... 24
  • 4.3 Kirche und Krieg: „Nun danket alle Gott“ ...........27
  • 4.4 Töten im Krieg – „Ich war in der ersten Reihe, habe wie wahnsinnig geschossen und doch traf mich keine Kugel" ......... 30
  • 5 Feldpostbriefe und Auszüge aus Feldpostbriefen von Soldaten des VII. Armeekorps ...... 31
  • 5.1 Die Meldung Kriegsfreiwilliger – „Der Andrang war so groß" ........ 32
  • 5.2 Kriegsbeginn - „Ich habe in 8 Tagen schon 4 Länder abklabastert“ ....... 33
  • 5.3 Kriegsgräuel – „Was nicht tot oder verwundet war, wurde nachher erschossen" ... 40
  • 5.4 Wandel in der Kriegsführung: „Es riecht fürchterlich nach verwesten Leichen“ ....... 44
  • 5.5 Seelsorge und fragwürdige Seelsorge: „Dulce est pro patria mori!“ ......52
  • 5.6 Weihnachten an der Front – „Stille Nacht, Heilige Nacht?“ .......... 57
  • 5.7 Menschliches in Zeiten des Krieges: „Wenn sich mein vis à vis die Nase putzt hört man das ganz gut" ........... 60
  • 5.7.1 Der Feind spricht Deutsch und heißt Heinz - „Ich laufe Ihnen nicht davon“ ..... 60
  • 5.7.2 Osterfrieden 1915: „Wir sollten wiederkommen und Wuttky mitbringen" ......................... 61
  • 5.7.3 Die sogenannte Februarrevolution 1917 - „Am vorigen Samstag pflanzten die Russen zwei rote Fahnen auf ihrem Graben auf“ ....... 62
  • 5.8 Überlegenheitsgefühl und Überheblichkeit – „Man kommt manchmal in Höfe, wo unsere Pferde nicht mal das Wasser trinken wollen“......63
  • 5.9 Zwei Brüder fallen: „Denn ich bin eine deutsche Frau und trage meinen Kummer“ ........... 65
  • 5.10. Kriegsende Ausblick – „… Der Krieg ist verloren! Unwiderruflich!“ .......66
  • 6. Schluss ......68
  • Danksagung .......... 72
  • Quellen- und Literaturverzeichnis: .............. 73
  • Anhang ................. 77
  • Ausgewählte Briefe ......... 77
  • .