Erweiterte Suche

Experimente zum Erklärungswert von Phasen-Respons-Kurven für die Synchronisation endogener circadianer Rhythmen

Es wird ein Modell vorgestellt , das die Synchronisation dunkelaktiver Tiere (Schaben ; tau ‹ T) durch tageszeitliche Licht-Dunkel-Wechsel mit kurzer Lichtphase (1 h) mittels der Wirkung einer Phasen-Respons-Kurve (PRC) erklärt. Danach beruht die reguläre Synchronisation auf periodenverlängernden Delay-Effekten. Modell und regulärer Synchronisationszustand sind aus der Literatur bekannt. Das Modell erlaubt darüber hinaus theoretische Voraussagen über die Synchronisationswirkung der PRC bei dunkelaktiven Tieren mit Spontanperioden, die größer als die Zeitgeberperiode sind (tau > T) : Eine Synchronisationswirkung muss dann über periodenverkürzende Advance-Effekte erfolgen. Der beobachtbare Phasenbezugspunkt (hier: der Beginn der Laufaktivität) sollte dann etwa um 1/2 tau verschoben sein, da im Synchronisationszustand der Gleichgewichtsbereich im Advance-Abschnitt der PRC belichtet wird. Dies bedeutet, dass der Beginn der Laufktivität im Sinne einer "Mittellage" in die Mitte der langen Dunkelphase fallen sollte.

Titel: Experimente zum Erklärungswert von Phasen-Respons-Kurven für die Synchronisation endogener circadianer Rhythmen
Verfasser: Ewig, Michael GND
Gutachter: Weber, Friedrich
Organisation: FB 13: Biologie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2000
Publikation in MIAMI: 25.03.2002
Datum der letzten Änderung: 02.12.2015
Quelle: Druckausgabe erschienen im Verlag Münster: Schüling, 2000. ISBN 3-930962-68-3
Schlagwörter: Totenkopfschabe; Tagesrhythmus; Synchronisierung
Fachgebiete: Biowissenschaften; Biologie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-63719399444
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-63719399444
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei