Charakterisierung von nosokomial und ambulant erworbenen Methicillin-resistenten Staphylococcus-aureus-Stämmen aus Deutschland, 2010 - 2011

Die typischerweise nosokomial erworbenen Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämme (HA-MRSA) breiten sich zunehmend auch im ambulanten Sektor (CA-MRSA) und bei Personen mit Nutztier-Kontakt (LA-MRSA) aus. Diese Studie untersucht die Epidemiologie und genetischen Hintergründe der MRSA-Popu...

Other title:Charakterisierung von nosokomial und ambulant erworbenen Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämmen aus Deutschland, 2010 - 2011
Author: Richter, Laura
Further contributors: Becker, Karsten (Thesis advisor)
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:
Date of publication on miami:12.05.2014
Modification date:23.01.2020
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:MRSA; LA-MRSA; CA-MRSA; Deutschland; Epidemiologie; MRSA-Population; spa-Typisierung
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-23339564521
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-23339564521
Digital documents:diss_richter_laura.pdf

Die typischerweise nosokomial erworbenen Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämme (HA-MRSA) breiten sich zunehmend auch im ambulanten Sektor (CA-MRSA) und bei Personen mit Nutztier-Kontakt (LA-MRSA) aus. Diese Studie untersucht die Epidemiologie und genetischen Hintergründe der MRSA-Population in Deutschland im Jahr 2010. Es nahmen 33 mikrobiologische Zentren mit bis zu 50 konsekutiv gesammelten MRSA-Isolaten teil. Klinische Daten wurden mithilfe eines standardisierten Fragebogens erhoben. Die Bestätigung der Methicillin-Resistenz erfolgte mittels mecA- bzw. mecC-Nachweis. Für die insgesamt 1603 Isolate wurden der spa-Typ und das Toxingenprofil bestimmt. Insgesamt dominieren weiter die klassischen HA-MRSA-Typen t003 (40,0%) und t032 (15,5%). Es finden sich jedoch, insbesondere in Schwerpunktregionen, auch wesentliche Anteile von PVL-positiven CA-MRSA (2,7% der Isolate) und der mit MLST ST398 assoziierten LA-MRSA (1,9% deutschlandweit; 40,1% in viehzuchtreichen Gegenden).