Einfluss der Qualität des ÖPNV auf die Verkehrsmittelwahl im Regionalverkehr

In dieser Arbeit wird der Zusammenhang zwischen Qualität und Verkehrsmittelwahl untersucht. Dazu werden Discrete Choice Experimente mit über 2000 Nutzern und Nicht-Nutzern des regionalen ÖPNV durchgeführt. Durch die Verwendung des Verfahrens der integrierten hierarchischen Informationsintegration (H...

Author: Richter, Cornelia
Further contributors: Hartwig, Karl-Hans (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 04: Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Publication date:2014
Date of publication on miami:02.04.2014
Modification date:27.07.2015
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe IV, Bd. 7
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Verkehrsmittelwahl; Qualität; Discrete Choice; Informationsintegration; Zahlungsbereitschaft; Marktforschung; ÖPNV
DDC Subject:330: Wirtschaft
License:InC 1.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Einfluss der Qualität des ÖPNV auf die Verkehrsmittelwahl im Regionalverkehr / Cornelia Richter. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2014. - XI, 287 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe IV ; Bd. 7), ISBN 978-3-8405-0094-7, Preis: 19,40 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0094-7
URN:urn:nbn:de:hbz:6-44319583038
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-44319583038
Digital documents:diss_richter_buchblock.pdf

In dieser Arbeit wird der Zusammenhang zwischen Qualität und Verkehrsmittelwahl untersucht. Dazu werden Discrete Choice Experimente mit über 2000 Nutzern und Nicht-Nutzern des regionalen ÖPNV durchgeführt. Durch die Verwendung des Verfahrens der integrierten hierarchischen Informationsintegration (HII-I) kann eine größere Anzahl von Qualitätsattributen in den Experimenten berücksichtigt werden, da hierbei ähnliche Attribute zu Konstrukten zusammengefasst werden. Diese Konstrukte werden im Rahmen der Arbeit empirisch hergeleitet. Mit zahlreichen statistischen Tests wird der Einfluss der Qualität auf die Verkehrsmittelwahl, Unterschiede zwischen einzelnen Nutzergruppen sowie die hierarchische Struktur des eingesetzten Verfahrens überprüft.Aufbauend auf den Ergebnissen dieser Arbeit lassen sich Veränderungen des Modal Splits infolge einer Änderung der Qualität simulieren und Empfehlungen für die Praxis ableiten.