Erweiterte Suche

Wie kompetent sind (angehende) Lehrkräfte in der professionellen Wahrnehmung kognitiv anregender Situationen im naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht?

Als ein wichtiger Bestandteil von Lehrerexpertise gilt die Fähigkeit, Unterrichtssituationen professionell wahrnehmen zu können. Bisher ist allerdings wenig darüber bekannt, wie sich eine solche professionelle Unterrichtswahrnehmung entwickelt und wie sie gefördert werden kann. Diese Dissertation umfasst die Konstruktion eines videobasierten Instruments zur Erfassung der professionellen Unterrichtswahrnehmung von (angehenden) Lehrkräften im  naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht hinsichtlich kognitiv anregender Unterrichtssituationen. Ein kognitiv anregender Unterricht unterstützt die SchülerInnen durch die Bereitstellung von Lerngelegenheiten mit einem "Potential zur kognitiven Aktivierung" beim Aufbau bzw. bei der Veränderung von Vorstellungen. Anhand mehrerer Validierungsschritte zeigte sich, dass das konstruierte Instrument die professionelle Unterrichtswahrnehmung in Hinblick auf die Bereitstellung eines Potentials zur kognitiven Aktivierung reliabel und valide erfasst.

Titel: Wie kompetent sind (angehende) Lehrkräfte in der professionellen Wahrnehmung kognitiv anregender Situationen im naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht?
Verfasser: Wolters, Marco GND
Gutachter: Möller, Kornelia GND
Organisation: FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2014
Publikation in MIAMI: 01.08.2014
Datum der letzten Änderung: 27.07.2015
Schlagwörter: Professionelle Wahrnehmung; Videostudie; Kognitive Aktvierung; Naturwissenschaftsdidaktik; Grundschule
Fachgebiete: Bildung und Erziehung; Psychologie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-12359578235
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-12359578235
Onlinezugriff:
Inhalt:
1 Einleitung ................................................................................................ 7
2 Professionelle Unterrichtswahrnehmung als Teil der professionellen Kompetenz von Lehrkräften ........................................................................ 11
2.1 Professionelle Kompetenz von Lehrkräften................................................... 11
2.1.1 Zur Bedeutung des Professionswissens für die Qualität von Unterricht .... 12
2.1.2 Bereiche des Professionswissens ............................................................... 14
2.1.3 Formen des Professionswissens ................................................................. 15
2.1.4 Kognitionspsychologische Einordnung des Professionswissens ............... 16
2.2 Professionelle Unterrichtswahrnehmung ....................................................... 18
2.2.1 Bestehende Konzeptualisierungen ............................................................. 19
2.2.2 Verortung der professionellen Unterrichtswahrnehmung im Professionswissen von Lehrkräften ........................................................................ 21
2.2.3 Erfassung und Befunde .............................................................................. 23
2.2.3.1 Studien zu Experten-Novizen-Unterschieden hinsichtlich der professionellen Unterrichtswahrnehmung ........................................................... 24
2.2.3.2 Studien zur Förderung der professionellen Unterrichtswahrnehmung 29
2.2.3.3 Studien zum Zusammenhang der professionellen Unterrichtswahrnehmung mit anderen Konstrukten ............................................ 32
2.3 Zusammenfassung ......................................................................................... 34
2.4 Forschungsdesiderat und eigene Konzeptualisierung .................................... 38
3 Kognitive Aktivierung im naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht .................................................................................. 41
3.1 Kognitive Aktivierung als Qualitätsmerkmal von Unterricht ........................ 41
3.1.1 Qualitätsmerkmale von Unterricht ............................................................. 41
3.1.2 Ansätze und Befunde zur kognitiven Aktivierung ..................................... 42
3.2 Entwicklungspsychologische Grundlagen zum naturwissenschaftlichen Lernen im Grundschulalter ........................................................................................ 44
3.3 Lernpsychologische Grundlagen für den naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht ................................................................................................. 45
3.3.1 Lernen als Veränderung von Konzepten .................................................... 45
3.3.2 Situiertes Lernen ........................................................................................ 48
3.3.3 Lernen als Aushandlungsprozess ............................................................... 49
3.4 Die Rolle der Lehrkraft im naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht .. 50
3.4.1 Die Rolle der Lehrkraft im Kontext von Scaffolding-Maßnahmen ........... 50
3.4.2 Die Rolle der Lehrkraft im konstruktiv-genetischen Unterricht ................ 51
3.5 Maßnahmen der Bereitstellung eines Potentials zur kognitiven Aktivierung im naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht .................................................... 53
3.5.1 Schülervorstellungen und zugrundeliegende Denkprozesse explorieren ... 54
3.5.2 Das Erkennen von Unzulänglichkeiten in den Vorstellungen der Lernenden herbeiführen ............................................................................................................55
3.5.3 Den Aufbau eines neuen Konzepts anbahnen ............................................ 56
3.5.4 Aus dem konkreten Lerninhalt Verallgemeinerungen ableiten.................. 56
3.5.5 Die Anwendung des erarbeiteten Konzepts anregen.................................. 57
3.5.6 Kommunikation und Aushandeln von Bedeutungen anregen .................... 58
3.6 Befunde zum Zusammenhang der Maßnahmen der Bereitstellung eines Potentials zur kognitiven Aktivierung mit Lernfortschritten der Schüler ................. 58
3.7 Zusammenfassung ......................................................................................... 64
4 Zielsetzung, Fragestellungen, Hypothesen ........................................ 65
5 Konstruktion eines videobasierten Instruments zur Erfassung der professionellen Wahrnehmung ................................................................... 69
5.1 Erstellung von Unterrichtsvideos und Auswahl geeigneter Videoszenen ..... 72
5.1.1 Fragestellungen .......................................................................................... 72
5.1.2 Methoden .................................................................................................... 72
5.1.2.1 Erstellung von Unterrichtsvideos ........................................................ 72
5.1.2.2 Ereigniskodierung ............................................................................... 74
5.1.2.3 Stichprobe ........................................................................................... 74
5.1.2.4 Durchführung ...................................................................................... 75
5.1.3 Ergebnisse .................................................................................................. 76
5.1.4 Diskussion .................................................................................................. 77
5.2 Erstellung von Items und Masterrating .......................................................... 78
5.2.1 Fragestellungen .......................................................................................... 78
5.2.2 Methoden .................................................................................................... 78
5.2.2.1 Konstruktion geeigneter Items im internen Aushandlungsprozess ..... 78
5.2.2.2 Einrichtung des videobasierten Instruments als Online-Befragung.... 81
5.2.2.3 Stichprobe für das Masterrating .......................................................... 83
5.2.2.4 Durchführung des Masterratings......................................................... 83
5.2.3 Ergebnisse .................................................................................................. 84
5.2.4 Diskussion .................................................................................................. 86
6 Prüfung des videobasierten Instruments auf seine Güte.................. 88
6.1 Für die Testkonstruktion relevante Gütekriterien .......................................... 88
6.2 Prüfung auf Reliabilität, Konstruktvalidität und Kriteriumsvalidität ............ 90
6.2.1 Fragestellungen .......................................................................................... 90
6.2.2 Methoden .................................................................................................... 90
6.2.2.1 Stichprobe ........................................................................................... 90
6.2.2.2 Durchführung ...................................................................................... 91
6.2.2.3 Statistische Analysen .......................................................................... 92
6.2.3 Ergebnisse .................................................................................................. 97
6.2.4 Diskussion ................................................................................................ 102
6.3 Kreuzvalidierung ......................................................................................... 105
6.3.1 Fragestellungen ........................................................................................ 105
6.3.2 Methoden .................................................................................................. 106
6.3.2.1 Stichprobe ......................................................................................... 106
6.3.2.2 Durchführung .................................................................................... 107
6.3.2.3 Messinstrumente ............................................................................... 107
6.3.3 Ergebnisse ................................................................................................ 108
6.3.4 Diskussion ................................................................................................ 116
6.4 Prüfung auf diskriminante Validität............................................................. 119
6.4.1 Fragestellung ............................................................................................ 119
6.4.2 Methoden .................................................................................................. 119
6.4.2.1 Stichprobe ......................................................................................... 119
6.4.2.2 Durchführung .................................................................................... 120
6.4.2.3 Messinstrumente ............................................................................... 120
6.4.3 Ergebnisse ................................................................................................ 121
6.4.4 Diskussion ................................................................................................ 121
7 Generelle Diskussion und Ausblick .................................................. 123
7.1 Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse ..................................... 123
7.2 Beschränkungen der Studien ....................................................................... 125
7.3 Forschungsperspektiven und Nutzen des videobasierten Instruments ........ 128
8 Literaturverzeichnis ............................................................................ 131
9 Abbildungsverzeichnis....................................................................... 158
10 Tabellenverzeichnis ............................................................................ 159
11 Anhang ................................................................................................ 161
11.1 Videomanual ................................................................................................ 161
11.2 Präpilotierungsstudie ................................................................................... 196
11.3 Erstellung von Items und Masterrating ........................................................ 198
11.4 Pilotierungsstudie ......................................................................................... 220
11.5 Kreuzvalidierungsstudie .............................................................................. 222