Die Bedeutung des räumlichen Vorstellungsvermögens für mathematische Begabungen bei Grundschulkindern : theoretische Grundlegung und empirische Untersuchungen

Häufig stößt man im Alltag auf die Meinung, dass ein professioneller Mathematiker auch über ein sehr gut ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen verfügen muss. In diesem Sinne würde das räumliche Vorstellungsvermögen ein wesentliches mathematikspezifisches Begabungsmerkmal darstellen. In der Wi...

Author: Berlinger, Nina
Document types:Book
Media types:Text
Publication date:2015
Date of publication on miami:04.02.2016
Modification date:30.01.2017
Series:Schriften zur mathematischen Begabungsforschung, Bd. 6
Publisher: WTM-Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Raumvorstellung; Mathematische Begabung; Grundschulkind
DDC Subject:150: Psychologie
370: Bildung und Erziehung
510: Mathematik
Legal notice:© 2015 WTM – Verlag für wissenschaftliche Texte und Medien, Münster
License:InC 1.0
Language:German
Notes:Druckausg.: Berlinger, Nina: Die Bedeutung des räumlichen Vorstellungsvermögens für mathematische Begabungen bei Grundschulkindern : theoretische Grundlegung und empirische Untersuchungen. Münster : WTM, 2015. (Schriften zur mathematischen Begabungsforschung ; 6), ISBN 978-3-942197-80-9
Zugl.: Münster, Univ., Diss., 2015
Format:PDF document
ISBN:978-3-942197-81-6
URN:urn:nbn:de:hbz:6-76299606800
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-76299606800
Digital documents:wtm_isbn-978-3-942197-81-6.pdf
Use restricted. Please contact ServicePunkt Digitale Dienste at ULB Münster (miami@uni-muenster.de).

Häufig stößt man im Alltag auf die Meinung, dass ein professioneller Mathematiker auch über ein sehr gut ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen verfügen muss. In diesem Sinne würde das räumliche Vorstellungsvermögen ein wesentliches mathematikspezifisches Begabungsmerkmal darstellen. In der Wissenschaft ist bisher jedoch ungeklärt, ob diese Kompetenz eine der geistigen Grundlagen mathematischen Denkens oder eher eine günstige, aber nicht zwingend erforderliche und typprägende Komponente ist. Auf der Basis einer interdisziplinär-ganzheitlich angelegten Literaturanalyse zum räumlichen Vorstellungsvermögen, zu mathematischen Begabungen und zum Zusammenhang dieser beiden Konstrukte werden in der vorliegenden Arbeit quantitative und qualitative Untersuchungen vorgestellt. Die Ergebnisse können die Bedeutung des räumlichen Vorstellungsvermögens für eine mathematische Begabung bei Dritt- und Viertklässlern fundiert klären und darüber hinaus den Zusammenhang zu dem bislang wenig beachteten Arbeiten mit visuellen Bildern beim mathematischen Problemlösen aufzeigen.