Erweiterte Suche

Etablierung einer Schnellnachweismethode für Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) mittels Protein A-gekoppelter immunomagnetischer Separation

Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) sind die häufigsten multiresistenten Erreger nosokomialer Infektionen. Schnelle MRSA-Nachweise ermöglichen zeitnah die Umsetzung von Hygienemaßnahmen zur Verhinderung von Übertragungen. Deshalb wurde ein Schnellnachweissystem basierend auf einer S. aureus-spezifischen immunomagnetischen Separation kombiniert mit einer MRSA-Selektivbouillon neu etabliert, mit klinischen Proben evaluiert und mit den Ergebnissen der konventionellen Phänotypie verglichen. MRSA wurden durch mecA/nuc Gennachweis bestätigt. Die Untersuchung mittels MRSA-Schnellnachweissystem (Dauer: =36 h) von 95 Proben ergab eine Nachweisgrenze von 102 KBE/ml mit MRSA-Nachweisspezifität/–sensitivität und positiven/negativen prädiktiven Werten (PPV/NPV) von jeweils 100%. Im Gegensatz zur konventionellen Phänotypie mit einer Sensitivität/Spezifität/PPV/NPV von 50%/100%/100%/75,9% nach im Durchschnitt 52,8 h wurde eine hochspezifische ökonomische MRSA-Detektion realisiert.

Titel: Etablierung einer Schnellnachweismethode für Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) mittels Protein A-gekoppelter immunomagnetischer Separation
Verfasser: Kock, Astrid GND
Gutachter: Friedrich, Alexander
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 29.08.2007
Datum der letzten Änderung: 22.03.2016
Schlagwörter: Methicillinresistenz; Staphylococcus aureus; MRSA; Immunomagnetische Separation; IMS; mecA; nuc
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-47589554339
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-47589554339
Onlinezugriff: