Entwicklung von forensisch-toxikologischen Untersuchungsverfahren für die Materialanalytik von ‚Spice‘-Produkten, Arznei- und Dopingmitteln

Für die Charakterisierung von forensisch-toxikologischen Materialien werden qualitative und/oder quantitative Ergebnisse benötigt. Einen entscheidenden Faktor spielt dabei die Analysenzeit (Probenvorbereitung, Messzeit) der verwendeten Methode. Aus diesem Grund befasst sich diese Arbeit mit der Anal...

Author: Härtel, Christoph
Further contributors: Karst, Uwe (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 12: Chemie und Pharmazie
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:
Date of publication on miami:10.02.2014
Modification date:27.07.2015
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:DESI-MS; synthetische Cannabinoide; Spice; Testosteron-Ester; Doping; Arzneimittelfälschungen; Ionenfallenmassenspektrometer
DDC Subject:543: Analytische Chemie
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-34329396464
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-34329396464
Digital documents:diss_haertel.pdf

Für die Charakterisierung von forensisch-toxikologischen Materialien werden qualitative und/oder quantitative Ergebnisse benötigt. Einen entscheidenden Faktor spielt dabei die Analysenzeit (Probenvorbereitung, Messzeit) der verwendeten Methode. Aus diesem Grund befasst sich diese Arbeit mit der Analytik von Spice-, Doping- und Arzneiprodukten mittels Desorptions-Elektrospray-Ionisierung (DESI) gekoppelt an ein Ionenfallenmassenspektrometer (IT-MS). Durch die Verwendung der DESI-Technik ist eine direkte massenspektrometrische Untersuchung von festen Materialien möglich und die Verwendung eines IT-MS erlaubt die Differenzierung zwischen Regio- und Strukturisomeren. Neben diesen direkten Analysemöglichkeiten werden Methoden für die quantitative Analyse der vollsynthetischen Wirkstoffe in Spice-Produkten und die Quantifizierung einzelner Steroidester in öligen Dopingmittelzubereitungen beschrieben.